Oris Aquis Depth Gauge Special Edition

oris_depthgauge_blue_dial_le_frontal_3_ulm_2017

Der in Hölstein ansässige Uhrenhersteller Oris hat für das deutsche Uhrenportal Watchtime.net eine Kleinstserie der 2013 lancierten Aquis mit integriertem Tiefenmesser aufgelegt.

Im Vergleich zu den zwischenzeitlich verfügbaren zwei Versionen des Dreizeiger-Serienmodells (Ref. 01 733 7675 4154 und die 2015 lancierte Ref. 01 733 7675 4754 mit DLC) kommen die 50 einzeln nummerierten Uhren der hier gezeigten Sonderedition mit einem tiefblauen Zifferblatt mit Sonnenschliff und oranger Beschriftung sowie einem passenden orangen Kautschukband (nicht abgebildet) anstelle der regulären schwarz-gelben Kombination:

Links: Ref. 01 733 7675 4154 mit Keramik-Lünette, rechts die CHF 250.00 teurere Ref. 01 733 7675 4754 mit DLC und Wolfram-Lünette.

Im Lieferumfang enthalten (und wie gewohnt umfangreich für Oris) sind u.a. das abgebildete, massive Metallarmband mit integrierter Verlängerung, zahlreiche Ersatzteile und Werkzeug – allesamt staubsicher eingepackt in einer schwarzen Peli-Box:

oris_depthgauge_blue_dial_le_box_ulm_2017

Im Innern des 46 mm grossen, bis 500 Meter wasserdichten Edelstahlgehäuses tickt ein Oris Kal. 733 (Basis ist das Sellita SW 200-1 mit rund 38 Stunden Gangreserve), die schwarze, einseitig rastende Lünette ist mit einer Keramik-Einlage bestückt.

oris_depthgauge_blue_dial_le_scale_2_ulm_2017

Damit zum Hauptmerkmal der Uhr: Der im Sinne von Boyle-Mariotte umgesetzte Tiefenmesser geht bis 100 (britisch englische) Meter, die Anzeige übernimmt dabei das Wasser gleich selbst; beim Abtauchen dringt nämlich selbiges automatisch durch die Öffnung bei 12 Uhr in einen dafür vorgesehenen Kanal im Saphirglas ein, die eingeschlossene Luft wird komprimiert und die Grenze zwischen den beiden Elementen zeigt im Gegenuhrzeigersinn optisch die aktuelle Tiefe an (was auch die zunehmend engeren Abstände auf der Skala erklärt). Im Vergleich zu den wenigen, momentan verfügbaren mechanischen Uhren anderer Hersteller mit Tiefenmesser (i.d.R. aufwändiger konstruiert), konnte Oris so eine clevere und preislich entsprechend attraktive Lösung patentieren und umsetzen, auch wenn Taucher deshalb den Tauchcomputer kaum zu Hause lassen werden.

Verfügbar ist die Uhr ausschliesslich im Online-Shop von Watchtime.net zum Preis von EUR 2’980.00 (zum Vergleich: der Listenpreis für das unlimitierte Basismodell startet aktuell bei CHF 3’050.00, was direkt umgerechnet rund EUR 2’860.00 entsprechen würde, somit bewegt sich die limitierte Version preislich im selben Rahmen).

Und damit zum derzeit einzig erkennbaren Haken: Wer seine Wohn- resp. Lieferadresse nicht in Deutschland hat, müsste bei Interesse wohl erst Kontakt mit Watchtime.net aufnehmen, da die Uhr offiziell nur in Deutschland verfügbar ist. Dafür könnte man dann aber auch gleich in Erfahrung bringen, ob eine der Wunschnummern irgendwo zwischen 2 und 50 überhaupt noch frei ist.

Ansonsten ist auch diese Aquis Depth Gauge weiterhin eine unverändert spannende Uhr mit einer interessanten und bezahlbaren Komplikation fürs Wasser, die’s in dieser Form gerade 50 mal gibt. Und dank zweier Bänder dürfte auch der proprietäre Bandanstoss nicht ganz so stark ins Gewicht fallen – ein z.B. schwarzes Ersatz-Kautschukband könnte aber definitiv keine unvernünftige Zusatzanschaffung sein. Weitere Impressionen (Grossansicht nach Klick):

Mehr Infos zur Uhr gibt’s u.a. hier. Bestellt werden kann die Uhr hier (aus Deutschland).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: