Dive into Watches

Archiv

Während die 20’000 Feet nicht nur punkto Wasserdichtheit neue Rekorde aufstellt, scheint auch die Pressemappe zur Uhr keine Angst vor Grösse zu haben – und weil man sowas nicht alle Tage zu sehen bekommt: Der Vergleich mit dem Rollerball-Waterman zeigt auf, dass hier ein grosses Geschütz aufgefahren und dokumentiert wurde. Mehr zum Inhalt der Pressemappe gibt’s hier.

© Yeoman Mit einer eher klassisch gestalteten neuen Taucheruhr erfreut heute Orient: Die abgebildete schwarze Variante trägt die Ref.-Nr. CEM75001B, die rot-orange CEM75001M und blaue die CEM75002D. Mehr Bilder gibt’s hier. Auf den ersten Blick scheint die Krone etwas arg klein geraten zu sein… Ein paar Daten: 45mm Durchmesser, 200m Wasserdichtheit, 22mm Bandanstossbreite, 60er Lünette (ohne Leuchtmarkierung…grrr), Stahlboden verschraubt, derzeitiger Preis liegt gemäss dieser Site zwischen 175 und 250 Dollar. via & via

Manch einer wird hoffnungsvoll auf erste richtige Bilder der neuen „Tuna“ von Seiko (SBDX011) gewartet haben. Leider vergeblich. Der Grund, weshalb (m)ein Basel-Besuch unweigerlich ohne Beweisfoto ausfallen musste: Als Japan-only Modell wurde die Neuheit nicht an den Rhein gebracht. Aber: mit dem baldigen Release per Ende April sollte es ja nicht mehr lange dauern, bis irgendwo erste Bilder auftauchen…

Noch eine Neuheit, deren Abbildung bislang eher für Verwirrung gesorgt hat: Der hier gezeigte Planet Ocean Chrono ist unübersehbar kleiner als der reguläre grosse Bruder. Wer sich nun über eine tragbarere Option für schmale Herrenhandgelenke freut, dürfte enttäuscht werden: Die Uhr bewegt sich vermutlich um die 38 mm Durchmesser. Leider ist dazu bislang weder auf der Omega Site noch in der Pressemappe eine gesicherte Info zu finden, aber die Uhr sah wirklich… Weiterlesen

Und noch eine Zusatz-Info zu einer der Neuheiten, deren Abbildung zu spürbarem Interesse geführt hat: Die Diver innerhalb der neuen Primus-Kollektion von Hanhart verfügt über bewegliche Bandanstösse, was zu einem hohen Tragekomfort führen müsste. Die Uhr selbst dürfte einen Durchmesser von 43 mm aufweisen und von einem Valjoux 7753 angetrieben werden. Einziges Problem: 4700 Euro (laut Armbanduhren-Magazin 02/09) ist dann eher auf der sehr selbstbewussten Seite.

Eine der Neuheiten, die’s zwar vor die Linse geschafft hat, sich aber im Nachhinein trotz 300m Wasserdichtheit als Nicht-Taucher entpuppte, ist die Marinus von Mühle. Hier die PVD-beschichtete Variante: Ändert aber natürlich nichts daran, dass der Entwurf eher zu den gelungenen News zählen darf. Der Preis für die „strapazierfähige Alltagsuhr“ dürfte um die 1’500 Euro liegen, die Lünette ist beidseitig drehbar. Der Durchmesser beträgt 42mm, und es besteht die Möglichkeit, dass im… Weiterlesen

Ebenfalls durch die Lappen gegangen ist bislang Vulcains jüngste Interpretation des Taucheruhrenthemas: Mit der Diver X-Treme Automatic (die erneut wenig extrem, dafür optisch umso gelungener wirkt) kommt ein attraktiver, wenn auch nur bis 100 Meter dichter Wecker in mehreren Ausführungen. Angetrieben wird die Uhr vom neuen V-21 – dem ersten Vulcain-Weckerwerk mit Rotoraufzug. Das Gehäuse scheint aus Titan und – je nach Version – mit einer PVD-Beschichtung zu sein. Wie’s scheint, ist… Weiterlesen

Ok, von all den Neuheiten in Basel, die ich NICHT fotografiert/entdeckt habe und jetzt auftauchen, dürfte die Breguet Marine Royale 5847 vermutlich die entschuldbarste (weil unvorhersehbarste) Uhr sein. Bilder der rotgoldenen (Ref. 5847BR325ZU) 300-Meter-Uhr mit Wecker gibt’s hier. Der Preis bewegt sich um CHF 45’000.-, die abgebildete weissgoldene (Ref. 5847BB325ZU) ist um CHF 46’000.- angesiedelt.

Wer an der diesjährigen Baselworld abtauchen wollte, konnte dabei u.a. auf die unten abgebildeten Kandidaten zählen. Selbstverständlich handelt es sich nicht bei allen gezeigten Uhren um Neuheiten 2009 im klassischen Sinne, aber in Ergänzung zu den Neuheiten des letzten Jahres (2008) präsentiert sich damit doch ein relativ vollständiges Bild. Absenzen lassen sich entweder mit dem Unwillen zur Fotografie (bspw. Tutima oder Bulova) erklären, dem Nichtvorhandensein in Basel oder ganz einfach dem Nichtfinden… Weiterlesen

Ziemlich genau ein Jahr nachdem Rolex mit der Deepsea einen neuen Tiefenrekord aufgestellt hat, präsentiert Swiss Military mit der 20’000 Feet eine Uhr, die bis unglaubliche 6’000 Meter wasserdicht bleibt (und sogar noch eine Reserve bis 7’500 Meter aufweist). Besonders eindrücklich: Während sich die bis 3’000, 3’900 oder 5’000 Meter wasserdichte Konkurrenz ausnahmslos als Dreizeigeruhren präsentieren, handelt es sich bei der 20’000 Feet (wie auch schon bei der 12’000 Feet) um einen… Weiterlesen