UTS Diver 1000

Bayrisches Blau

Mit 1000 Meter Wasserdichtheit gehört die UTS Diver 1000 V2 praktisch zu den Leichtgewichten der Marke aus München – deren Schwestermodelle sind 2000, 3000 oder sogar 4000 Meter wasserdicht und mit bis zu 18.5 mm Höhe dadurch entsprechend ungeeignet für den Einsatz mit Smoking.

Die Diver 1000, hier in der Ausführung mit blauem Zifferblatt, geht im Vergleich dazu zwar auch nicht gerade als Dresswatch durch, ist aber mit 43 mm Durchmesser und 14.5 mm Höhe definitiv Alltags-tauglicher. Zudem wirkt das blaue Zifferblatt tatsächlich nicht unelegant am Handgelenk, auch wenn zwischen innerem Blatt und äusserem Ring je nach Lichteinfall leichte Farbunterschiede zu erkennen sind:

UTS_Munich_Diver_1000_Box

Die für die Marke seit 1999 charakteristischen, angeschraubten Bandanstösse wie auch die durchgehend klaren Gehäuseformen verschaffen der Uhr einen industriellen, nüchternen Auftritt, und die eher langen Bandanstösse verlangen tendenziell nach einem etwas kräftigeren Handgelenk.

UTS_Munich_Diver_1000_Bezel_MarkingDie einseitig rastende Lünette (60 Klicks) ist etwas rutschig in der Bedienung und könnte im Wasser definitiv etwas frustrierend sein, ist dafür aber praktisch unverstellbar – im positiven wie auch negativen Sinn.

Erfreulich ist der Lieferumfang und die generelle Verarbeitung: wer die Kiste öffnet, findet ein massives, 100 Gramm schweres Stahlband mit integrierter Verlängerung (vermutlich etwas kurz für dickere Neoprenanzüge), ein blaues Isofrane-Band (siehe Beitrag dazu hier) und ein schwarzes Kautschukband, zusätzliche Federstege und Schrauben, Schraubenzieher und eine Bedienungsanleitung. Das selbe trifft auch auf das zugegebenermassen wenig exklusive, aber dafür bewährte ETA 2824-2 zu, das sich – trotz Wasserdichtheit von 1000 Meter – durch einen mit sechs Innensechskant-Schrauben befestigten Sichtglasboden bei der Arbeit beobachten lässt und dank Qualitätsstufe „Top“ nicht unattraktiv ist. Nichtsdestotrotz dürfte wohl eher das Gehäuse denn der Antrieb im Zentrum der Kaufüberlegungen stehen – und hier dürften die aufgerufenen 3000 Euro bei manchem Interessenten denn auch Überwindung verlangen, nicht nach den üblichen Verdächtigen zu schielen.

Die Uhr ist auf 200 Exemplare limitiert, alternativ gibt’s eine Version mit schwarzem Zifferblatt sowie eine GMT-Version auf Basis ETA 2893.

Fazit: ein sehr eigenständiger, unaufgeregter Look, dazu ein kleine Auflage eines ebenfalls kleinen Herstellers aus Deutschland, der seinen Schwerpunkt vor allem beim Gehäuse setzt.

Wirklich zu kritisieren gibt’s an der Diver 1000 V2 von UTS nichts – einzig die etwas schwergängige, nicht sehr griffige Lünette und die sehr dezente Leuchtmarkierung bei 12 Uhr könnten bei einem Einsatz unter Wasser etwas zu wünschen übrig lassen. Ansonsten eine eigenständige, wenn auch nicht ganz günstige Sommeruhr, die definitiv nicht nur in Münchens Biergärten eine gute Falle am Handgelenk machen dürfte.

 

Impressionen (Grossansicht nach Klick):

 

Technische Details

Marke: UTS München
Modell: UTS Diver 1000 V2 (limitiert auf 200 Exemplare)
Referenz: –
Funktion: Stunden, Minuten, Sekunden und Datumsanzeige
Werk: ETA 2824-2
Abmessungen: 43 mm grosses Stahlgehäuse, 14.5 mm hoch
Bandanstossbreite: 22 mm
Wasserdichtheit: 1000 Meter
Aufbau: Dreiteiliges Gehäuse, verschraubte Krone und sechsfach verschraubter Gehäuseboden mit Saphirglaseinlage, 3 mm dickes Saphirglas mit Entspiegelungsschicht; 155 Gramm schwer (mit Kautschukband, mit Stahlband 255 g)
Lünette: einseitig drehbare (60 Klicks) Taucher-Lünette
Preis: 3000 Euro (Stand 2016)