September 24, 2021

Hands-On: Doxa Sub 300 Carbon

Nach den klassischen Modellen in Stahl, Titan und sogar Gold hat Doxa im vergangenen Jahr erstmals eine Sub mit einem geschmiedeten Karbongehäuse präsentiert. Im selben Jahr schaffte es die auf 300 Stück limitierte Taucheruhr auch auf die Shortlist des Grand Prix d’Horlogerie de Genève (GPHG). Ein paar Real-Life Eindrücke von der vermutlich leichtesten je produzierten Sub der Bieler Marke:

Im 2020 präsentierte Doxa erstmals eine limitierte Auflage der populären Taucheruhr mit geschmiedetem Karbongehäuse – ein spezieller High-Tech- Look, dessen Herstellungsprozess auch für individuelle Muster auf sämtlichen Oberflächen sorgt.

Die 42,5 mm grosse Sharkhunter „Aqua Lung U.S. Divers“ (Ref. 822.70.101AQL.20) ist auf 300 Exemplare limitiert und bis 300 Meter wasserdicht, was dank einem zusätzlichen, inneren Gehäuse-Container und -Boden aus Titan erreicht wurde. Aber nicht nur das Gehäuse, sondern auch der Drehring, die verschraubte Krone und das Zifferblatt sind aus geschmiedetem Karbon, womit sich ein durchwegs konsistenter Look ergibt. Beim Band setzt Doxa auf schwarzen Kautschuk, die Faltschliesse ist aus Edelstahl (mit PVD) und mit einer ausfahrbaren Verlängerung versehen.

Die verschraubte Krone der Sub 300 ist ebenfalls aus Karbon und mit dem typischen Fisch-Logo der Besitzer-Familie versehen.

Karbon – die Vor- und Nachteile

Nebst dem einzigartigen Look behält das Karbongehäuse langfristig seine Farbe, was von DLC- oder PVD- Beschichtungen nicht im selben Masse erwartet werden kann. Und im Vergleich zu Keramik hält Karbon zusätzlich einiges mehr aus. Aber der ebenso leichte wie feste Faserverbundwerkstoff (der seit den 80er-Jahren auch in der Uhrenindustrie eingesetzt wird) hat durchaus ein paar erwähnenswerte Nachteile: einerseits ist das Thema Entsorgung nicht wirklich gelöst (was bei einer mechanischen Uhr natürlich per se nicht im Vordergrund steht, aber dennoch verdient hat, genannt zu werden), und spätestens bei einer allfälligen Gehäuse-Aufbereitung werden sich Einschränkungen im Vergleich zu Metall bemerkbar machen. Nimmt man andrerseits noch den Listenpreis von CHF 4’790.00 (das Pendant in Edelstahl, die Sub 300 Sharkhunter mit Kautschukband, Ref. 821.10.101.20, kostet CHF 2’490.00) dazu, wird schnell klar, dass High-Tech auch direkt das Ausgabelimit des Käufers beeinflusst.

Umgekehrt ist dafür die Kombination einer seit 1967 bekannten Uhrenform mit einem dermassen modernen Material, die Limitierung, der schwarz-gelbe Look und nicht zuletzt auch das traditionelle Aqua Lung-Logo auf dem Zifferblatt mehr als ein Grund, die Sub 300 Carbon in die engere Auswahl zu nehmen – und schliesslich hat genau das auch die Jury des GPHG im 2020 getan. Damit zu den Bildern (Grossansicht nach Klick):

Technische Spezifikationen

Marke:Doxa
Modell:Sub 300 Sharkhunter Carbon Aqua Lung U.S. Divers Limited Edition (300 Exemplare)
Referenz:822.70.101AQL.20
Lancierungsjahr:2020
Gehäuse:Karbongehäuse mit einem Innengehäuse aus Titan, geschwärzter Titanboden verschraubt, Schraubkrone, Saphirglas. Gehäuse-Durchmesser: 42,5 mm, Höhe: 13,4 mm. Wasserdichtheit: 300 Meter. Einseitig drehbare Lünette aus Karbon.
Band und Schliesse:Kautschuk (20 mm), Edelstahl-Faltschliesse mit ausfahrbarer Verlängerung und PVD
Werk:ETA 2824 mit COSC-Zertifikat
Varianten:Keine
Preis (2021)CHF 4’790.00

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: