Hands-On: Maurice Lacroix Aikon Venturer Two-Tone

1980 ging Maurice Lacroix mit der Calypso-Kollektion an den Start, und die 2016 eingeführte Aikon sieht sich nicht nur als visuelle Reinkarnation dieser Linie, sondern auch als kommerziell ähnlich relevantes Zugpferd. Letztes Jahr gab’s mit der Aikon Venturer endlich eine passende Taucheruhr dazu, von der Maurice Lacroix zwischenzeitlich auch schon drei weitere Referenzen vorgestellt hat. Eindeutig am nächsten dran punkto 80-Jahre-Charme der Calypso ist dabei die hier gezeigte AI6058-SY013-430-1 mit „Edelstahlkomponenten, deren Oberfläche mit 2N Gelbgold vergoldet wurde“.  Damit steigt der Preis auf stattliche €2’790.00, während die reguläre blaue Stahlversion (Ref. AI6058-SS002-430-1) €1’990.00 am Stahlband kostet. Angesichts des doch signifikanten Aufpreises zur Basis-Version stellt sich also unweigerlich die Frage, wie dauerhaft die Vergoldung ist, oder ob man mit der günstigeren und vielseitigeren Edelstahlversion nicht per se besser fährt.

Blaues Zifferblatt mit Sonnenschliff, aufgesetzte Indexe, blaue Keramiklünette und Gold-Akzente, die neue Aikon Venturer AI6058-SY013-430-1 dürfte eher Bootskapitänen denn Tauchern passen.

Ungeachtet dessen wirkt die AI6058-SY013-430-1 mit dem Kontrast zwischen blauem Zifferblatt, Edelstahlgehäuse und goldfarbenen Elementen gut am Arm. Selbstverständlich ist eine elegante Taucheruhr auch immer etwas ein Widerspruch, was mit der Doppelfaltschliesse ohne Verlängerung noch unterstrichen wird. Dafür trägt die Uhr trotz 43 mm Durchmesser nicht zu gross auf, was in erster Linie den integrierten, recht kurzen Bandanstössen geschuldet ist. Damit zu den Bildern (Grossansicht nach Klick):

Die Aikon Venturer ist bis 300 Meter wasserdicht, das Band kann dank Schnellwechselsystem ohne Werkzeug in „Sekundenbruchteilen“ gewechselt werden. Für den Antrieb setzt die Marke auf das ML115, hinter dem sich ein Sellita SW200-1 mit rund 38 Stunden Gangautonomie verbirgt.

Fazit: Die bislang eleganteste Aikon Venturer ist auch gleichzeitig die teuerste, und damit in doppeltem Sinne ein reinrassiger Deskdiver. Match-entscheidend dürfte vor allem die Frage sein, wie dauerhaft die Vergoldung ist.

Technische Daten

Marke und Modell: Maurice Lacroix Aikon Venturer (Ref. AI6058-SY013-430-1)
Einführung:2020
Gehäuse:Ø 43 mm, Edelstahlgehäuse und -band, Wasserdichtigkeit 300 Meter, einseitig drehbare Lünette mit Keramikeinlage (60 Klicks), Faltschliesse, verschraubter Boden und Krone
Werk:ML115 / Sellita SW200-1
Varianten:Edelstahl mit schwarzem Zifferblatt (AI6058-SS002-330-1 / AI6058-SS001-330-1), Edelstahl mit blauem Zifferblatt (AI6058-SS001-430-1 / AI6058-SS001-430-1), Bronze mit grünem Zifferblatt (AI6058-BRZ01-630-1), Edelstahl mit blauem Zifferblatt und orangen Elementen (AI6058-SS002-431-1)
Preis:€2’790.00 (2020)

Ein Kommentar

  1. Also so einen Schmarrn mit Vergoldung würde ich mir überhaupt nie kaufen, entweder echtes massives Gold oder Stahl-das mutet ja so wie billiger Modeschmuck hier an, aber was erwartet man auch von so einer Uhrenmarke-crap

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: