September 21, 2021

Hands-On: Christopher Wards neue Trident Pro 600 Mk III

Die englische Marke Christopher Ward hat ihren Bestseller Trident Pro 600 zum zehnjährigen Geburtstag erneuert: Vor allem der neue Zeigersatz fällt dabei sofort auf, es wurde aber auch das Gehäuse, Drehring, das Band, der Gehäuseboden, das Zifferblatt und die Krone der Taucheruhr überarbeitet. Fangen wir beim Gehäuse an: die abgebildete Mark III mit schwarzem Zifferblatt (Ref. C60-42ADA3-S0KK0-B0) ist mit einer etwas schlankeren und dadurch eleganteren Ausführung eines Gehäuses mit 42 mm (statt 43 mm) ausgestattet, die Schliesse kommt mit einer Feinverstellung und verfügt erstmals über ein Schnellwechselsystem (statt regulärer Federstege). Darüber hinaus wurde für den Drehring und das Zifferblatt mehr Leuchtmasse eingesetzt, die aufgesetzten Indexe verfügen wie die Zeiger nun über abwechselnd polierte und satinierte Flächen. Beim Gehäuseboden kommt ein neuer Ansatz fürs Werkzeug zum Einsatz, statt der kreisrunden Vertiefungen sind jetzt längere Schlitze zu sehen. Besonders erfreulich: das SW200 -1 ist mit einer passenden schwarzen Datumsscheibe ausgerüstet. Bilder:

Insgesamt lassen sich die Veränderungen so zusammenfassen, dass sich die Trident Pro 600 Mark III jetzt nochmals etwas moderner und vor allem hochwertiger in der Hand anfühlt, was angesichts des Preises von in diesem Fall USD 910.00 schon bei der Vorgängerin überdurchschnittlich gut gelungen war. Zudem wird dadurch die Abgrenzung zur noch etwas klassischeren C65 grösser. Die neuen Zeiger sind zweifellos massentauglicher geworden, dürften aber dem einen oder anderen Interessenten etwas vom ursprünglichen Charakter der Uhr genommen haben, die Platzierung des Logos bei 9 Uhr ist Geschmackssache.

Christopher Ward wird die Trident Pro in 38 und 42 mm anbieten und wird erstmals „also debut a new 40mm size in its black dial, black bezel configuration“. Die Trident gibt’s als GMT- (ETA 2893-2) und Dreizeigeruhr in unterschiedlichen Farben, Preise starten bei $795.00. Dazu gesellt sich ein neues Spitzenmodell, womit Christopher Ward einen ähnlichen Split wie Tudor mit der Black Bay und der Pelagos verfolgt: „Launching with a 300-piece limited edition of blue with orange, the C60 Trident Elite 1000’s case design has been crafted from type 2 titanium and features a helium release valve“. Die als Chronometer zertifizierte Uhr ist bis 1’000 Meter wasserdicht und ab $1’425.00 im Direktvertrieb erhältlich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: