Seiko: Prospex Diver Re-Edition gewinnt am GPHG 2018

Die auf 1’500 Exemplare limitierte SLA025J1 hat sich gestern Abend am 18. Grand Prix d’Horlogerie de Genève (GPHG) durchsetzen können. Seikos 300 Meter wasserdichte Taucheruhr mit Hi-Beat-Kaliber gewann in der Kategorie Sport gegen den Visionnaire Chronograph von Fabergé, die 1858 Taschenuhr von Montblanc, die Monaco Gulf von TAG Heuer, die neue Marine Diver Chronometer von Ulysse Nardin und die Pilot Cronometro Tipo CP-2 Flyback von Zenith:

Seiko gewinnt am 18. GPHG in der Kategorie Sport

Insgesamt hatten es heuer nur zwei Taucheruhren auf die Shortlist geschafft, insofern ist das Resultat gleich mehrfach beeindruckend.

Alle Gewinner:

Aiguille d’Or (Grand Prix): Bovet Récital 22 Grand Récital
Petit Aiguille: Habring2 Doppel-Felix
Challenge Watch: Nomos Glashütte Tangente Neomatik 41 Update
Revival: Vacheron Constantin Historiques Triple calendrier 1942
Audacity: Konstantin Chaykin Clown
Innovation: Krayon Everywhere Horizon
Special Jury Prize: Jean-Claude Biver

Ladies‘ Watches: Chanel Boy-friend Skeleton
Ladies‘ Complicated Watches: Van Cleef & Arpels Lady Arpels Planétarium
Men’s Watches: Akrivia Chronomètre Contemporain
Men’s Complicated Watches: Laurent Ferrier Galet Annual Calendar School Piece
Chronograph Watches: Singer Reimagined Singer Track 1 Hong King Edition
Chronometry Watches: De Bethune DB25 Starry Varius Chronomètre Tourbillon
Exceptional Mechanical Watches: Greubel Forsey Grande Sonnerie
Sports Watches: Seiko Prospex 1968 Diver
Jewellry Watches: Van Cleef & Arpels Secret de Coccinelle
Artistic Watches: Hermès Arceau Robe du soir

Eine weitere Überraschung des Abends: mit einer Rekordzahl von 5 Uhren auf der Shortlist (Serpenti High Jewellery, Octo Finissimo Minute Repeater Carbon, Octo Finissimo Tourbillon Automatic, Diva Finissima Minute Repeater und Lucea Tubogas Skeleton) wurde heuer kein einziger Preis an Bulgari vergeben. 2017 waren es noch deren zwei.

Die Teilnahme am GPHG ist für alle Uhrenmarken möglich, verlangt aber nach einer Anmeldung und kostenpflichtiger Einreichung einer Uhr. Marken wie Rolex, Patek oder die Mehrheit der Swatch Group reichen nicht ein.

Die GPHG Ausstellung im MAH in Genf

Die nominierten Uhren können noch bis am 14. November im Musée d’Art et d’Histoire (MAH) in Genf besichtigt werden.

Links: GPHGSeiko 1968 Diver

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: