Dive into Watches

Archiv für den Monat März 2017

Die 2017er Ausgabe der Baselworld wäre somit Geschichte, und obschon die Messe spürbar weniger Besucher und Aussteller als auch schon hatte, neue Uhren mit Drehring gab’s weiterhin genügend zu sehen. Obschon „neu“ in diesem Kontext eher ein gewagter Begriff ist, berücksichtigt man, wie häufig sich die Hersteller für ihre Neuheiten doch an der eigenen Vergangenheit orientiert haben. Besonders aufgefallen an der Baselworld 2017 sind folgende zehn Kandidaten: Blancpain Fifty Fathoms “Tribute to Fifty… Weiterlesen

TAG Heuer zeigt in Basel unter anderem auch zwei eher ungewöhnliche neue Farbkombinationen der 43 mm grossen Aquaracer, beide mit Titan-Gehäuse und schwarzer Beschichtung (laut Website PVD) sowie farblich angepasster Leuchtmasse und einer Lünetteneinlage aus Keramik: Die in der oberen Reihe gezeigte Uhr kommt mit Khaki-farbenem Zifferblatt (Ref. WAY208E.FC8222), die untere mit blauem Camouflage-Muster (Ref. WAY208D.FC8221). Im Innern der bis 300 Meter wasserdichten Uhren ist das Kaliber 5 von TAG Heuer zu… Weiterlesen

Die italienische Marke hat sich für 2017 einiges vorgenommen und präsentiert in Basel erste Prototypen eines früheren Modells mit Tiefenmesser, das preislich spürbar unter 3’000 Euro liegen dürfte. Gezeigt wurden drei Zifferblattversionen der „Profundus“, die hellblaue und schwarze sind unten abgebildet. Ebenfalls neu: eine Dreizeigeruhr mit Bronze-Gehäuse und Aufzugskrone bei 2 Uhr. Selbstverständlich waren aber auch noch die aktuellen Modelle mit in Basel dabei, unter anderem mit angepassten Zifferblattfarben. Ein paar Impressionen:… Weiterlesen

Rado hat schon im vergangenen Jahr mit ein paar ausnehmend attraktiven Retro-Modellen bei Uhrenträgern für Aufmerksamkeit gesorgt, die die Marke sonst eher nicht auf dem Radar haben. 2017 dürften definitiv noch ein paar solcher Uhrenträger dazu kommen, denn mit der Neuauflage der Captain Cook aus den 60er-Jahren ist eine überdurchschnittlich interessante Uhrenneuheit gezeigt worden. Aus der Pressemitteilung: „Die Kollektion ist nach dem britischen Forscher Captain James Cook aus dem 18. Jahrhundert benannt,… Weiterlesen

Auch Blancpain wirft 2017 einen tiefen Blick in die eigene Firmengeschichte: Die auf 500 Stück limitierte Blancpain „Tribute to Fifty Fathoms MIL-SPEC“ kommt mit dem charakteristischen Feuchtigkeits-Indikator auf dem Zifferblatt (der sich bei Wassereintritt rot verfärbt), der ursprünglich bei den in den 50er-/60er-Jahren bei der US Navy eingesetzten Versionen der Uhr zu finden war: Im Innern des im Vergleich zur regulären Fifty Fathoms auf 40,3 mm verkleinerten Gehäuses tickt das Blancpain-Kaliber 1151… Weiterlesen

2005 ging auf dieser Website eine Review über den seltenen Taucherchronographen Seamaster 120 live, die in Anlehnung an den den gleichnamigen, grandiosen französischen Film sowie ans blaue Zifferblatt (der ebenfalls nicht unbedingt zierlichen Uhr) den Titel „The Big Blue“ trägt. 12 Jahre später lanciert Omega zur Baselworld eine Seamaster Planet Ocean GMT mit dem offiziellen Namen „Big Blue“, dieses Mal nicht nur in Anlehnung ans blaue Zifferblatt, sondern auch wegen ihres durchgehend blauen… Weiterlesen

Schon kurz vor der Messe kündigte Eterna bereits die Neuauflage der ersten Generation der KonTiki-Taucheruhr an, die als Besonderheit mit einem gebürstetem Bronze-Gehäuse und einer Dekompressions-Lünette ausgestattet wurde. Die Uhr ist auf 300 Stück limitiert, 44 mm gross und bis 200 Meter wasserdicht, der Gehäuseboden ist aus Stahl und mit Sichtglas bestückt. Als Werk kommt das hauseigene 3902 zum Einsatz: Neu dazu kommen nun aber auch drei unlimitierte Modelle im poliertem Edelstahlgehäuse, wahlweise… Weiterlesen

Breitling hat die 2007 lancierte SuperOcean Heritage optisch noch etwas stärker ans historische Original (unten) angelehnt… …und das Innenleben der Dreizeigeruhr gleichzeitig mit dem B20 Kaliber aufgewertet – ein Werk, das in Kooperation mit Tudor entstanden ist und auf dem MT5613 basiert. Zeitgleich wurde auch einer der grössten Kritikpunkte behoben: der Drehring ist neu endlich mit einer Leuchtmarkierung bei 12 Uhr bestückt. Zwei Gehäusegrössen sind erhältlich (42 und 46 mm, am einfachsten erkennbar an… Weiterlesen

Der Zürcher Uhrenhersteller hat ein paar Prototypen einer erfreulich schlichten Taucheruhr auf Basis ETA 2824 (Top) nach Basel gebracht: Die in Zusammenarbeit mit Fabian Schwaerzler entstandene „L2“ bringt 42 mm Durchmesser mit und wird vorerst in drei Varianten erhältlich sein: Edelstahl, Edelstahl mit DLC und Bronze, bei den Bändern gibt’s bereits ein knappes Dutzend an Alternativen. Die einseitig rastende Lünette hat 120 Klicks, das Gehäuse ist bis 300 Meter wasserdicht und mit… Weiterlesen

Doxa gewährte ja schon im vergangenen Jahr einen ersten Blick auf die gelungene Jubiläums-Edition der Sub 300 Professional, an der aktuellen Baselworld debütierten nun auch die beiden Versionen „Sharkhunter“ (schwarz) und „Searambler“ (silber). Die technischen Spezifikationen bleiben unverändert: COSC-zertifiziertes 2824, 42 mm Durchmesser, 300 Stück pro Farbe, Preis ab USD 1’990.00 (je nach Zeitraum Bestellphase). Und weil man bekanntlich ja nie genügend Subs sehen kann, hier grad noch ein Zugaben u.a. von der… Weiterlesen

Die ersten Prototypen wurden ja schon inoffiziell an der Baselworld 2016 gezeigt, in diesem Jahr aber war die reanimierte Traditionsmarke Favre-Leuba endlich wieder mit einem richtigen Stand und einer umfangreichen Kollektion gebührend auffällig vertreten. Die von der Taucheruhren-Historie inspirierten Automatik-Modelle teilen sich auf in Raider „Harpoon“ (Heliumventil bei 2 Uhr, 46 mm Gehäuse, 500 Meter Wasserdichtheit, kurzer Stundenzeiger), „Deep Blue“ (44 mm Durchmesser, 300 Meter Wasserdichtheit, eine Krone, längerer Stundenzeiger) und „Sea Sky“… Weiterlesen

Stepan Sarpanevas Zweitmarke „SarpanevaUhrenFabrik“ (S.U.F.) stellt an der Baselworld eine Kleinstauflage einer 42 mm grossen Taucheruhr namens „Vetehinen“ (benannt nach einem finnischen U-Boot) vor, die vom Eterna-Kaliber 3901 angetrieben werden. Preislich liegt das Modell bei 3’750.00 Euro, die Limitierung beträgt mit grösster Wahrscheinlichkeit 26 Stück pro Farbe. Bilder:

Die seit ein paar Monaten gänzlich in Schweizer Hand befindende Luminox hat ihre mechanisches Taucheruhrenmodell „Deep Dive“ einem Facelift unterzogen und dabei auch gleich ein paar Verbesserungen im Vergleich zum Vorgängermodell (siehe Review hier) umgesetzt: Das Band ist nun mit herkömmlichen Anstössen befestigt, das Gehäuse optisch etwas schlanker/aufwändiger gemacht worden. Geblieben sind der patentierte Kronenschutzbügel, das integrierte Heliumventil, die für die Marke typischen Leuchtröhrchen auf Zeiger und Zifferblatt sowie die Wasserdichtheit von 500… Weiterlesen

2017 bringt bei den Tauchuhren von Oris unter dem Stichwort „gelungene Modellpflege“ mehr Evolution denn Revolution: dass die ganze Aquis-Reihe sanft überarbeitet werden würde, war bereits im Vorfeld bekannt geworden, ebenso die Existenz der limitierten Hammerhead-Edition (Ref. 01-752-7733-4183) mit Wochentags- und Datumanzeige (die tatsächlich mit gesponserten Peilsendern die Erforschung und damit den Schutz dieser Haiart unterstützt). Insofern sind der Meistertaucher (Ref. 01 749 7734 7154) und die limitierte Aquis Staghorn (Ref. 01… Weiterlesen

Heute gab Seiko an der Baselworld bekannt, „Grand Seiko“ ab sofort als unabhängige Marke zu behandeln, was sich für Endkonsumenten unter anderem darin zeigt, dass nur noch das GS-Logo auf dem Zifferblatt zu finden ist (neu bei 12 Uhr). Nebst den klassischeren Modellen wird damit auch die erste, rein mechanische Taucheruhr der Marke lanciert, und zwar in zwei Ausführungen (die blaue Version ist auf 500 Stück limitiert, links ist die unlimitierte Version… Weiterlesen

Certina hat das Dreizeigermodell und den Chronographen etwas überarbeitet und um eine Farbvariante ergänzt (schwarz/grün): Zum Vergleich, die früheren Versionen:

Nach dem ersten Tag in Basel scheint es, dass Seiko gleich mehrere Kandidaten für eine Top-Ten-Liste der Baselworld-Taucheruhren mitgebracht hat: Angefangen bei der Rückkehr der (nun offiziell so bezeichneten) 43,8 mm grossen „Samurai“ (erste Reihe links und Mitte) mit dem Kaliber 4R36, der auf 2’000 Stück limitierten Neuauflage (SLA017J1) von Seikos erster Taucheruhr (erste Reihe rechts) auf Basis 8L35 (39,9 mm Durchmesser, 200m Wasserdichtheit, Saphirglas, 3’800 Euro), deren zeitgemässe Weiterentwicklung (zweite Reihe… Weiterlesen

Interessanterweise haben sich die Gerüchte fast ausnahmslos als wahr erwiesen: Rolex spendiert der Sea-Dweller 4000 eine Lupe und einen roten Schriftzug zum 50jährigen Jubiläum und vergrössert das Gehäuse gleichzeitig auf 43 mm. Damit einher gegangen ist auch ein 0,1 mm dickeres Glas, um die Wasserdichtheit unverändert zu belassen. Im Innern tickt neu das Kal. 3235. Spannend dürfte der mögliche Impact auf die etwas kleinere Submariner Date sein (die bekanntlich schon immer eine… Weiterlesen

Unter den zahlreichen am 87. Automobilsalon anwesenden Uhrenmarken ist TAG Heuer mit Abstand diejenige mit der grössten Visibilität. Kein Wunder, die Sonderausstellung könnte schliesslich fast schon in Basel stehen. „Nach dem Erfolg im letzten Jahr stellt TAG Heuer 2017 im dritten Jahr in Folge im Rahmen des internationalen Automobilsalon in Genf vom 9. bis 19. März 2017 mehrere aussergewöhnliche Fahrzeuge aus. […] Außerdem können die Besucher in einem ganz neuen Pop-Up-Store eine… Weiterlesen