Dive into Watches

Archiv für den Monat April 2015

Vor lauter Ploprofs etwas untergegangen in der Berichterstattung zur Baselworld: Omega hat auch ein paar Veränderungen innerhalb der Seamaster 300 Master Co-Axial Kollektion einfliessen lassen; nebst den ausgestellten Versionen mit Lederband ist dabei vor allem die Gelbgold-Version vergessen gegangen, was ehrlich gesagt aber auch daran liegt, dass die 2014 vorgestellte Rotgold-Version je nach Lichteinfall nicht sofort von der Neuen zu unterscheiden ist. Und dass das Zielpublikum für Massivgold-Taucheruhren auch etwas überschaubarer sein… Weiterlesen

Der Stapellauf des 44 mm grossen Regatta-Chronos (Ref. 212.92.44.50.99.001) war ja schon an der Messe in Basel (siehe Beitrag hier), jetzt gibt’s aber noch ein paar zusätzliche Impressionen zur Uhr: Die Lünetteneinlage ist aus Keramik, das Zifferblatt und das bis 300 Meter wasserdichte Gehäuse sind wie schon bei der neuen Ploprof aus Titan. Interessant ist folgender Zusatz zum Heliumventil, das aufgrund des verbauten Kal. 3330 noch eine weitere Funktion erhalten hat: „Ferner befindet… Weiterlesen

Die Uhrenneuheit selbst konnte ja schon vor und während der Baselworld ausführlicher vorgestellt werden (siehe Beitrag hier), jetzt folgen nach einem Besuch in der Breitling Chronometrie in La Chaux-de-Fonds noch ein paar aussagekräftigere Bilder der 44 mm grossen Variante mit blauem (Gun Blue) Zifferblatt und bis 1’000 Meter wasserdichtem Gehäuse (Ref. A17392D8/C910/228S/A20SS.1). Als Antrieb kommt weiterhin das Breitling Cal. 17 zum Einsatz (Basis ETA). Das Gehäuse ist bei dieser Gehäusegrösse teilweise satiniert (die… Weiterlesen

Bulova hatte für die Baselworld 2015 mehrere Neuheiten mit Drehring dabei; die auffälligste davon (und gleichzeitig auch einzige mit automatischem Aufzug) kam unter der Bezeichung „Sea King Limited Edition“ (Ref. 96B226) als demzufolge limitierte Version innerhalb der Sea King Reihe mit einem bis 1’000 Meter wasserdichten, 50 mm grossen Gehäuse aus Titan. – Und vor allem mit einer unübersehbaren Drehringsperre bei 9 Uhr. Werden beide Drücker oben und unten gleichzeitig bedient, springt… Weiterlesen

So etwas wie eine Wiedergutmachungsleistung: Jedes Jahr vor dem Messestand von Armand Nicolet wird klar, dass sowohl Grösse des selbigen sowie insbesondere die Anmutung der gezeigten Uhren in krassem Widerspruch zur Häufigkeit an Beiträgen hier stehen. Dieses Jahr soll’s anders werden, und weil der S05 Chrono gemäss Website neu zu sein scheint, gibt’s auch gleich zwei gute Gründe, der Marke aus Tramelan mehr Platz einzuräumen: Das 44 mm grosse und 15.5 mm… Weiterlesen

And now for something completely different: Die englische Marke Christopher Ward bietet seit 2004 bezahlbare mechanische Uhren im Direktvertrieb an. Darunter natürlich auch mehrere Modelle mit Drehring. Eines davon, die 2010 vorgestellte C60 Trident, wurde anfangs 2015 überarbeitet, und diveintowatches.com bekam jüngst Gelegenheit, ein vom Hersteller bereit gestelltes Exemplar ausgiebig zu testen. Was dabei aufgefallen ist, gibt’s hier zum Weiterlesen.

Für rund 2 Minuten hat’s mich in Basel ausnahmsweise mal vor die Kamera verschlagen, nachdem das deutsche Uhrenportal Watchtime.net nach den persönlichen Highlights der Messe gefragt hatte. Dank Oris gibt’s dazu noch einen kurzen Gastauftritt der Sixty Five Diver:  

Eine für alles: zweite Zeitzone, 200 Meter Wasserdichtheit, Taucherlünette sowie Tages- und Nachtanzeige kombiniert die auf 3 x 150 Stück limitierte UTC Pilots Watch von MAT Watches. Als Antrieb kommt das ETA 2893-2 zum Einsatz, der Preis liegt bei USD 2’600.00 und wer möchte, kann seinen Namen gravieren lassen. Was uns noch aufgefallen ist beim Besuch am Messestand von MAT Watches an der Baselworld:  

Das „Het Scheepvaartmuseum“ in Amsterdam dürfte für Uhrenfreunde kein wirkliches Highlight darstellen, nachdem gerade mal drei Chronometer in der Ausstellung gezeigt werden. Dafür werden aber Schifffahrtsbegeisterte mit einem atemberaubenden Museum belohnt, das zumindest über der Wasseroberfläche die Geschichte der niederländischen Schifffahrtsgeschichte wunderbar zeigt:

Die italienische Marke Anonimo scheint derzeit wieder nach etwas klassischeren generischeren Formen zu suchen: Die Nautilo Automatic (hier abgebildet mit schwarzem Zifferblatt und DLC-Gehäuse als Ref. AM-1001.06.001.A11  und mit silberfarbenem Zifferblatt als Ref. AM-1001.01.002.A02) verbindet ein leicht abgewandeltes Kissengehäuse (man beachte den bereits von früheren Modellen bekannten Bogen zur Krone hin) mit einem traditionellen Drehring. Das Modell müsste auf leicht über 45 mm Durchmesser kommen, von einem SW200 angetrieben werden und bis 200 Meter wasserdicht bleiben…. Weiterlesen

Im Jahr 2012 präsentierte Ball mit der Skindiver eine Neuauflage eines Modells aus dem Jahr 1962, im 2015 folgt nun mit der Ref. DM3108A-SCJ-BK quasi die Neuauflage der Neuauflage. Die wichtigsten Unterschiede: Der Durchmesser ist von 40.5 auf 43 mm angewachsen (bei 14 mm Höhe) und das Datum immerhin etwas vereinfacht worden. Insgesamt also eine positive Entwicklung, und vor allem mit dem Stahlband macht die Uhr eine gute Falle am Handgelenk. Ein… Weiterlesen

Eine der auffälligeren (u.a. weil farbenprächtigeren) Taucheruhren-Neuheiten an der Baselworld war bei der französischen Marke Pequignet anzutreffen: Die „Royale 300“ soll zu 100% in Frankreich produziert werden und verfügt vor allem über ein neues Inhouse „Calibre Royale“ mit 88 Stunden Gangreserve und 39 Lagersteinen (das aber leider nicht gezeigt wurde). Die Uhr selbst ist bis 300 Meter wasserdicht, hat 43 mm Durchmesser und eine verschraubte Krone bei 2 Uhr, was unweigerlich Ähnlichkeiten mit… Weiterlesen

Sachsens atemberaubend schöne Landeshauptstadt ist für Liebhaber von mechanischen Uhren eine aus mehrfacher Sicht enorm lohnenswerte Destination. – Selbst wer den 30 Kilometer kurzen Abstecher nach Glashütte nicht schaffen sollte, Dresden bietet eine beeindruckende Zahl von tickenden Sehenswürdigkeiten – und gleich mehrere Museen, die einiges in den Schatten stellen, was andernorts als solches bezeichnet wird. Selbstverständlich ist dabei vor allem die Sonderausstellung „Einfach – vollkommen. Sachsens Weg in die internationale Uhrenwelt“ zum 200. Geburtstags von Ferdinand Adolph… Weiterlesen

Norwegen ist jetzt definitiv nicht das Zentrum der Uhrmacherei, und so dürfte Bruvik eine der wenigen Optionen dieses Landes sein, wenn sich jemand zufälligerweise zum Ziel gesetzt hat, mindestens eine Uhr aus jedem Land zu besitzen. Die 2009 gegründete Marke hat mit dem Modell Svalbard seit 2013 auch eine Taucheruhr im Sortiment, von der’s mehrere Quarz- und Automatik-Versionen mit unterschiedlichen Zifferblättern gibt, zwei davon waren in Basel zu sehen. Apropos Zifferblatt: Getreu… Weiterlesen

Diveintowatches.com revolutioniert* die Art und Weise, wie Taucheruhren geprüft werden: Anhand radikal neuer und massiv verschärfter Kriterien soll damit endlich ein – bspw. im Vergleich zur DIN und ISO – bedeutend aussagekräftigerer und vor allem realistischerer Ansatz verfolgt werden, Käufern von mechanischen Uhren mit Drehring eine echte Orientierungshilfe zu bieten. – Ein Anspruch, der in dieser Kompromisslosigkeit bislang von keiner anderen Publikation umgesetzt worden ist. Oder anders gesagt: was nutzen Aussagen beispielsweise… Weiterlesen