Dive into Watches

Archiv für den Monat März 2015

Innerhalb der eher eleganten Chasseral-Kollektion hat RSW offenbar noch ein Plätzchen gefunden, um ein – im Vergleich zum doch sehr ungewöhnlichen Modell „Diving Tool“ – klassischeres Taucheruhren-Design unterzubringen. In Basel wurden zwei Versionen gezeigt, wovon die orange Version laut Zifferblatt auf 99 Stück limitiert ist:

Vor knapp einem Jahr lancierte Emile Chouriet das Modell „Challenger Deep“ mit einem – für die mit der Geschichte vertrauten Leser – selbstverständlich ziemlich fragwürdigen Bezug auf Piccards Rekordfahrt. Hinzu kommt, dass das in Ankerform gestaltete Element in der unteren Hälfte des Zifferblatts entweder an Jaeger-LeCoultre oder an Jacques Lemans erinnert, und die Gesamtanmutung irgendwo zwischen Sport Diver von Glashütte Original und der Aquis von Oris liegt, während die Krone wiederum eher typisch… Weiterlesen

Nach sieben enorm intensiven Tagen, zwei gefüllten Kamera-Speicherkarten, einem Handy-Totalverlust, 35 Beiträgen sowie einem neuen Besucherrekord auf www.diveintowatches.com (und das pünktlich zur Messe-Eröffnung) schloss am Donnerstag die Baselworld 2015 ihre Tore. Und damit wird’s auch wieder Zeit, den zahlreichen Neuheitenvorstellungen der letzten Tage eine abschliessende, persönliche Zusammenfassung sowie das fast schon traditionelle „Best in Show“ zu widmen: Smart Choices Selbstverständlich war nebst der Genfer Pilotenuhr das Thema „Smartwatch“ in Basel omnipräsent. – Es scheint, dass derzeit… Weiterlesen

Eine der eher weniger behandelten Neuheiten von Omega dürfte die graue Regatta-Version „Seamaster ETNZ“ (Ref. 212.92.44.50.99.001) für das nach dem Hauptsponsor „Emirates Team New Zealand“ benannte Segelsportteam sein. Zwei Uhren werden aktuell gezeigt, wovon die Ref. 212.32.44.50.01.001 mit schwarzem Blatt (links) natürlich noch auf das Jahr 2013 zurückgeht: Auffallend: Omega verzichtet auf die übliche Anzeige via Regatta-Countdown-Timer in der Mitte des Zifferblatts, dafür wird das Ganze via Countdown-Zähler mit dem Totalisator bei 3 Uhr… Weiterlesen

Im Rahmen der diesjährigen Baselworld gab es selbstverständlich eine ganze Menge ausgezeichneter Uhren zu sehen, aber nur wenige, die im wahrsten Sinne des Wortes auch tatsächlich ausgezeichnet worden sind: an der ersten Preisverleihung des internationalen Watchstars-Awards wurden unter anderem die Lange 1, Sistem51 und die Type 3 in ihren Kategorien als “the best watches of the world” gewürdigt (die Liste aller Gewinner gibt’s hier). Benoît Mintiens (Ressence), Nick Hayek, Pierre-André Bühler und… Weiterlesen

„Steam“ heisst die jüngste Version der Kronen-losen Taucheruhr aus Barcelona. Das Modell ist bis 2’000 Meter wasserdicht und verfügt über ein 41 mm Bronze-Aluminium-Gehäuse (was den namentlichen Bezug zu Steampunk erklären müsste). Darüber hinaus: „Steam features two of our world premiere patented systems, Time Setting Mechanism and Remote Transmission, for a water-entry and maintenance free timepiece, the only in its kind.“ Weiter Informationen beim Hersteller: Link

Bei Squale gibt’s an der Baselworld manch Erfreuliches zu sehen, aber noch nicht alles davon ist derzeit für die Kamera bestimmt. Damit dürfte die angepasste „Altomare“ am auffälligsten sein, wurde dem bestehenden Modell doch eine neue Lünette spendiert, das Zifferblatt überarbeitet und offenbar die Wasserdichtheit um 700 Meter erhöht. Ein paar Eindrücke vom Stand (Grossansicht nach Klick):

Maurice Lacroix hatte ja schon kurz vor der Messe enthüllt, dass die Pontos-Kollektion auch heuer nochmals anwachsen würde. Ein paar der besonders erwähnenswerten Modelle sind dabei: Pontos S „Regatta“ (PT6019-CAB01-330): Auch wenn die wesentlichen Pontos-Merkmale erhalten geblieben sind, die Pontos S Regatta ist selbstverständlich für den Einsatz über der Wasseroberfläche gedacht. Der Countdown-Zähler im oberen Bereich des Zifferblatts dient zur zeitlichen Begleitung des Starts einer Segelregatta, die zweite innere Lünette zur Bestimmung der… Weiterlesen

Longines bringt in der Heritage-Kollektion auch dieses Jahr wieder eine Uhr aus der Vergangenheit zurück. Und im Vergleich zu den beiden Modellen vom letzten Jahr wird diese auch offiziell gezeigt: Der Heritage Diver 1967 (Ref. L2.808.4.52.x) kommt mit unterschiedlich grossen Totalisatoren, einer roten Lünette mit Aluminium-Einlage, 300 Meter Wasserdichtheit und einem 42 Millimeter grossen Edelstahlgehäuse. Als Antrieb gibt’s das L.688.2, das bei Eta exklusiv für Longines produziert wird. Preislich liegt die Heritage Diver… Weiterlesen

Mit der SBDX014 präsentiert Seiko (ebenfalls im Rahmen der 50-Jahre-Kollektion zum Bestehen der Taucheruhrenlinie) im Prinzip eine leicht angepasste Version der SBDX001, und entsprechend bleiben die meisten Daten und Abmessungen identisch; will heissen: das Titangehäuse misst weiterhin 48,2 mm Durchmesser und bringt 17,4 mm Bauhöhe aufs Handgelenk. Aber im Vergleich zu der grundsätzlich nur für den Heimmarkt produzierten SBDX001 (siehe Abbildung) verfügt die für den internationalen Vertrieb geplante SBDX014 über neue, etwas zivilere Zeiger, die… Weiterlesen

Nebst der mehr als gelungenen U2 C für die deutsche Chronos präsentierte Sinn in Basel auch noch ein weiteres Sondermodell mit geschwärztem Gehäuse. – Im Unterschied zur U2 C jedoch mit stattlichen 47 mm Durchmesser, Vintage-Leuchtmasse und einer Limitierung auf 300 Stück; preislich geht’s bei 2’360 Euro los. Gehäuse und Krone bestehen bei der Reihe typischerweise aus „deutschem U-Boot-Stahl“, zusätzlich hat die Uhr einen Drehring, der unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden ist. Die… Weiterlesen

Wie schon kurz vor der Messe erwähnt, erweitert/ergänzt Visconti sein 2014 eingeführtes Taucheruhren-Modell Scuba Abyssus (hier näher vorgestellt): In Basel werden derzeit einerseits mindestens zwei zusätzliche 3’000-Meter-Versionen mit verändertem Zifferblatt präsentiert (schwarz-blau und orange, das eher unglückliche V-Logo wurde zum Glück gespült) und ein Modell mit neuem Drehring; andrerseits gibt’s aber auch ein etwas weniger extremes Dreizeigermodell, das bis 500 Meter wasserdicht bleibt und ohne zusätzlichem Arretier-Schieber bei 4 Uhr auskommt. Dafür ist die etwas… Weiterlesen

Es war ja zu befürchten: Nachdem der Chrono zur letzten Baselworld u.a. auch im schwarzen Keramik-Gehäuse präsentiert wurde, gibt’s die aus meiner Sicht unwiderstehliche Kombination nun auch beim Dreizeigermodell (Ref. 5000-0130-B52 A). Gleichzeitig präsentiert Blancpain eine Version der Bathyscaphe in Sedna Gold. Bis aufs Gehäusematerial und damit natürlich auch die Preise bleiben die Daten zum regulären Modell identisch: Kaliber 1315, 300 Meter Wasserdichtheit, 43 mm Durchmesser und 13.4 mm Bauhöhe. Die Keramik-Version wird… Weiterlesen

Relativ unerwartet: das Tiefenmesser-Modell innerhalb der Aquis-Reihe ist zur Baselworld 2015 um einen bis 500 Meter wasserdichten Chronographen ergänzt worden (Ref. 774 7708 415); entstanden ist mit einem Durchmesser von 48 mm darüber hinaus eine der bisher grössten Oris-Uhren auf Basis SW500 (Oris Kal. 774). Und eventuell auch die schwerste, nimmt man die Variante am Edelstahlband mal in die Hand. Als Preis werden derzeit 4’500 Euro genannt, wobei nicht klar ist, ob darin… Weiterlesen

Wie vermutet, stellt Tudor nun auch der Pelagos eine blaue Schwester (Ref. 25600TB) zur Seite. Eher unerwartet wird diese aber zudem bereits von einem Derivat der neuen Inhouse-Kaliber-Familie angetrieben, das unter anderem eine überdurchschnittliche Gangautonomie aufweist: Das MT5612 ist COSC-zertifiziert und verfügt über eine Gangreserve von ungefähr 70 Stunden; die Frequenz beträgt 28’800 Halbschwingungen/h, der Durchmesser 31.8 mm bei 6.5 mm Höhe (was eine Überarbeitung des Gehäusebodens nötig machte). Gleichzeitig wurde auch die bisherige schwarze Version… Weiterlesen

Seikos auf 700 Exemplare limitiertes 50-Jahre-Sondermodell, die Prospex SBEX001 Marinemaster 1000, kommt mit dem Hi-Beat 36’000 Kaliber 8L55 und einem doch ziemlich üppig dimensionierten Titangehäuse mit knapp 2 cm Höhe (Durchmesser 48,2 mm/Höhe 19,7 mm): Man beachte auch die neue Prospex-Kronengravur. Als Preis kursieren momentan 680’000 JPY respektive 6’400 EUR. Persönliches Fazit: Interessante Uhr, aber Listenpreis, Datumsposition und die Bandanstösse/Drehlünetten-Fixierung lassen das ursprünglich sehr hoch eingestufte Risiko für einen Spontan-Kauf eher wieder sinken.

Mit dem konsequenten Wechsel auf Liquidmetal hätte es eigentlich nicht überraschen sollen, dass Omega irgendwann auch mal die Ploprof neu mit einer Keramik-Lünetteneinlage versehen würde. Dennoch ist der nun etwas um die Tiefenwirkung reduzierte Anblick noch etwas gewöhnungsbedürftig, selbst wenn die unverwechselbar charakteristische Uhr ja eigentlich immer gut wirkt. :-) Im selben Zug wurde das Edelstahlgehäuse durch ein Titangehäuse ersetzt (man spricht von 30% Gewichtseinsparung), und als Werk kommt das Kal. 8912 zum Einsatz,… Weiterlesen

Wer gehofft hatte, dass bei Breitling nach dem Chronoliner nun zunehmend Keramiklünetten Einzug ins Sortiment halten, wird zumindest bei den Taucheruhren vermutlich noch ein paar Jahre warten müssen: Die neue Superocean ist weiterhin mit einer Kautschukeinlage bestückt. Dafür gibt’s ein flacheres Gehäuse, neue Zifferblätter und nebst 44 und 42 mm Durchmesser auch ein 36 mm grosses Damenmodell: „Die Gehäuse in Edelstahl der neuen Superocean messen in der satinierten Version 44 mm und in… Weiterlesen

Die sprunghafte Zunahme an Postings rund um bevorstehende Neuheiten-Lancierungen hat’s ja schon angedeutet: Die wichtigste Messe der Uhren- und Schmuckindustrie, die Baselworld, steht wieder mal vor der Tür. Und auch wenn heuer das Thema Smartwatch zumindest medial überpräsent sein dürfte, es zeichnen sich auch wieder grossartige mechanische Taucheruhren-Neuheiten ab, über die hier selbstverständlich wie gewohnt detailliert berichtet werden wird. Die Messe selbst öffnet vom 19. bis 26. März 2015 offiziell ihre Tore, und bereits am 18…. Weiterlesen

Gemäss „Russia2all & the Watch Komrade“ hat man die Sturmanskie Stingray zur Baselworld überarbeitet. Während mir persönlich manch potentielle Verbesserungänderung in den Sinn gekommen wäre, beschränkte sich der Hersteller vor allem drauf, neue Farben einzuführen. Und wie’s scheint, Leuchtpunkte auf der starren Lünette zu platzieren. Beim Werk scheint man auf das NH35 von Seiko zu setzen, der Preis ist „Not definite yet but will be under $700“.

Eine weitere Neuheit aus Italien: Locman stellt das Modell „Stealth 300 Metri“ neu mit einem Karbonfaser-Gehäuse und -Zifferblatt vor und kategorisiert dieses trotz der nicht ganz konformen Lünette als Taucheruhr. Das 46 mm grosse Gehäuse ist mit einem Titanboden ausgestattet, das Werk wird etwas kryptisch als S.I.O. Calibre 1 bezeichnet.

Wir dürfen uns auf eine Rückkehr der Super KonTiki von Eterna mit angepasster Gehäuseform freuen: Gleich vier Versionen gehen an den Start, eine auf 888 Stück limitierte Variante kommt im geschwärzten Gehäuse mit orange-gelben Akzenten (Ref. 1273.43.41.1365) – insgesamt attraktiv, aber etwas willkürlich in der Farbwahl. Entsprechend interessant(er) sind somit die drei anderen Interpretationen des Modells, die etwas klassischer im Auftritt daher kommen (einmal mit regulärer weisser Leuchtmasse als Ref. 1273.41.40.1718, einmal mit Vintage-Leuchtmasse als Ref…. Weiterlesen

Oris hat in den letzten Jahren eine mehr als beeindruckende Entwicklung gemacht. Von der Drehringsperre, dem bezahlbaren Tiefen- und Höhenmesser bis zum eigenen Werk hat die Marke aus Hölstein dabei vor allem den Blick nach vorne gerichtet gehabt. Jetzt scheint man auch die Vergangenheit wieder etwas stärker gewichten zu wollen: Die neue Oris Divers Sixty-Five (Ref. 733 7707 4064)… „…hat den Retro-Look des Originals aus den 1960ern und kombiniert diesen mit moderner… Weiterlesen

Edox legt derzeit ein ziemliches Tempo an den Tag, wenn es um neue Varianten der Hydro-Sub geht. Die jüngste davon ist dem 50jährigen Bestehen der Modellreihe gewidmet und auf 515 Stück limitiert; sie verfügt über ein schwarz-blaues Blatt, der „Master Lock“ Schieber zum Schutz der Krone ist blau ausgeführt. Die bis 500 Meter wasserdichte Uhr wird von einem SW200 angetrieben, der offizielle Preis dürfte bei knapp unter 2’000 Euro liegen. Weitere Details zur Uhr… Weiterlesen

Weil man als Mitglied einer Spezialeinheit wie der Force Recon des USMC ja immer wieder mal beruflich in anderen Zeitzonen unterwegs ist, bietet Oris sein 49 mm grosses Taucheruhrenmodell jetzt mit einer GMT-Funktion und schwarzer Tarnkappen-Beschichtung (DLC) an. Scherz beiseite: Oris hat offenbar das Kunststück geschafft, mit der Eliteeinheit des United States Marine Corps „Force Reconnaissance“ dahingehend eine Kooperation einzugehen, dass man jetzt eine durchaus gefällige Variante der ProDiver anbieten kann. Etwas inkonsequent… Weiterlesen