Christopher Ward: Trident mit Cal. SH21

Die englische Marke Christopher Ward hat ihre Taucheruhrenkollektion angepasst. Wichtigste Neuheit: Das im letzten Jahr vorgestellte/eingeführte Werk SH21 kommt nun wie erwartet auch in der Trident in zum Einsatz, wenn auch vorerst in limitierter Auflage.

Dazu die Pressemitteilung:

„C60 Trident COSC – Limited Edition (42mm) is available as a worldwide limited edition of just 300 pieces and features Christopher Ward’s in-house movement, Calibre SH21, at the heart of this chronometer version. Retail price: From £1500“

Das SH21 verfügt über eine Gangreserve von 5 Tagen resp. rund 120 Stunden, und das „from“ lässt vermuten, dass bei diesem Preis noch kein Stahlband dabei wäre.

Wer noch etwas mehr über das SH21 erfahren möchte:

Christopher_Ward_Trident_Pro_Blue_Front_Windup_2015Die restlichen Trident-Modelle mit Automatik-Werk sind entweder mit 38 oder 42 mm grossem Gehäuse erhältlich. Die GMT Versionen werden dabei von einem ETA 2893-2 angetrieben und starten bei £799, bei der ebenfalls bis 600 Meter wasserdichten C60 Trident Pro 600 (vermutlich auf Basis Sellita SW200-1) geht’s bei £599 los. Die Lünetteneinlage ist bei allen Modellen aus Keramik (davon ausgenommen sind die Quarz-Modelle, die hier aber nicht weiter behandelt werden).

Weitere Informationen: Link

 

3 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Basho Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: