Dive into Watches

Archiv für den Monat Februar 2014

Seit nunmehr einem Vierteljahrhundert stellt Victorinox auch Armbanduhren her, und zum Jubiläum gibt’s einen auf 500 Exemplare limitierten Chrono aus der Dive Master Kollektion, der erstmals mit einem mechanischen Werk ausgestattet wurde. Das 43mm grosse Gehäuse aus Titan hält das ETA 2894-2 bis 500 Meter trocken, ein Heliumventil gehört ebenfalls dazu. “To mark the 25th anniversary of its watchmaking activities, Victorinox Swiss Army presents a limited, numbered series of its famous diver’s… Weiterlesen

Es hat etwas gedauert, aber zwischenzeitlich ist die im September vorgestellte Patravi ScubaTec sowohl bei Bucherer als auch Kurz zu Preisen ab CHF 5’900.- an der Bahnhofstrasse zu haben. Oder zumindest zu sehen.

© Clerc Watches Die schon seit ein paar Jahren angebotene Hydroscaph-Familie von Clerc kriegt auch 2014 wieder Zuwachs: Beim Chrono mit zentralem Zeiger gibt’s eine schwarz-orange Version. Und auch das im letzten Jahr erstmals vorgestellte Dreizeigermodell Hydroscaph H1 Chronometer bekommt mindestens eine neue Zifferblattvariante (eine silberfarbene/blaue Version unter der Ref. H1-1.11.1 scheint ebenfalls neu). Die technischen Daten bleiben mit den Vorjahresmodellen identisch: Hydroscaph Central Chronograph Hydroscaph H1 Chronometer (H1-4A.10.6) Werk: Clerc C608… Weiterlesen

© und Quelle: ralphy “Earlier this month I was doing some deep dives and as a result spending time undergoing decompression stops on my return to the surface. […] I started searching for a seahorse to be my model. The first two days I was unsuccessful in finding one […] but on day three I got a result” TZ-UK Mitglied ralphy hat ein paar doch eher gelungene Unterwasser-Aufnahmen u.a. seiner Dreadnought im… Weiterlesen

Die gesamte Auflage der Crepas Cayman war auf 299 angesetzt, und die ersten 250 Exemplare fanden relativ zackig im letzten Jahr den Weg zu ihren Besitzern. Die verbleibenden 49 Stück indes wurden Mitte dieser Woche angekündigt und innerhalb von 48 Stunden verkauft. Cumplido!

Dem einen oder anderen Leser wird das kürzlich angefügte Signet in der rechten Spalte dieses Blogs vielleicht schon aufgefallen sein: Seit 2013 hat sich dank der Initiative des Ebner Verlags eine ausgewählte Gruppe von Uhrenpublikationen freundschaftlich zu einem Verbund zusammengeschlossen. Dessen Ziel: “This network of wristwatch specialists features leading and most reliable European and American wristwatch websites. The network focuses on quality online watch information and is dedicated to give orientation in… Weiterlesen

Ohne Worte. via

Die National Film Preservation Foundation hat u.a. den 8minütigen Stummfilm “The Diver” über einen Helmtaucheinsatz im Jahr 1911 restauriert. Die Kalem-Produktion zählt vermutlich zu den ersten Filmen überhaupt, die einen Taucher im Einsatz zeigen. Die ersten Unterwasser-Aufnahmen sollten erst drei Jahre später entstehen in “Thirty Leagues under the Sea” der Williamson Brothers. “Deep-sea diving goes back as far as the early 18th century, with the development of experimental atmospheric suits. Although we… Weiterlesen

Christoph McNeill hat in seinem lesenswerten Artikel über die Sea Wolf von Zodiac bereits einen Blick ins Jahr 2015 geworfen, in welchem uns eine Rückkehr dieser ehemals enorm populären Taucheruhr bevorsteht: “The Heritage Sea Wolf will measure 39mm wide, and feature an in-house Swiss automatic caliber STP1-11 movement. It will be rated to 10ATM, with stainless steel case and bracelet, AR coated sapphire crystal front and back (!), with Superluminova C3 on… Weiterlesen

Hamilton lanciert anlässlich der Baselworld 2014 nach den beiden Chronos der letzten Jahre u.a. nun auch eine 42mm grosse Dreizeigeruhr “Day Date” der Pan-Europ. Preise liegen je nach Bandwahl zwischen 795 € und 845 €, zwei Zifferblattfarben sind bekannt (wie abgebildet) blau und anthrazit, die Wasserdichtheit liegt bei der eher über den Wolken positionierten Uhr bei gerade mal 50 Meter, dafür gibt’s einen Sichtglasboden. via

Vom 20. Januar bis 23. Februar 2014 zeigt Blancpain in der Cité du Temps in Genf eine abschliessende Ausstellung rund um das unterstützte Gombessa-Projekt (siehe dazu auch früherer Beitrag hier). “On 5 April 2013, renowned underwater photographer and naturalist Laurent Ballesta launched a spectacular expedition off the coast of South Africa to encounter one of the most important zoological discoveries of the twentieth century. Known locally as the Gombessa…” Während vom schwimmenden… Weiterlesen

Gleich 4mm mehr Durchmesser spendiert Maurice Lacroix seinem Erfolgsmodell Pontos S und bringt unter dem Namenszusatz “Supercharged” mindestens zwei neue Chronos zur Baselworld raus: Eine schwarz-gelbe Version mit Edelstahlgehäuse mit anthrazitfarbenem PVD beschichtet, und ein schwarz-rotes Modell ohne Gehäuse-Beschichtung. Die Lünette ist neu geriffelt, müsste aber weiterhin nicht von aussen zu bedienen sein. Als Werk der 200m wasserdichten Uhr kommt das Eta Valgranges A07.211 zum Einsatz.

Nachdem die letzten Tage ja wenig schmeichelhaft für das aussenpolitische Image der Schweiz waren, zeigt wenigstens JeanRichard diplomatisches Fingerspitzengefühl: der jüngste Neuzugang der Aquascope Kollektion wurde… “…anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Japan entworfen. Das aussergewöhnliche Zifferblattdesign lehnt sich an einen berühmten Farbholzschnitt des renommierten Künstlers Katsushika Hokusai (1760 – 1849) an. „Die grosse Welle vor Kanagawa” zählt zu den bekanntesten Werken aus der Serie… Weiterlesen

Copyright: Seiko / Quelle: SeiyaJapan Dank der schnellen Reaktion von SeiyaJapan ist endlich bestätigt, dass Seiko von der neuen Marinemaster 600 Spring Drive “Tuna” ein Jahr später tatsächlich auch eine unlimitierte Version nachschieben wird, die ohne Gold-Elemente auskommt. Der Preis müsste laut der japanischen Seiko-Website bei 399’000 Yen liegen.

Letzten September haben wir die Uhr(enlinie) schon kurz hier vorgestellt, zwischenzeitlich konnte zumindest die blaue Dreizeigeruhr kurz in freier Wildbahn beobachtet werden –Wempe geht hier wenig Kompromisse ein, die Verarbeitungsqualität scheint definitiv auf hohem Niveau zu sein (die Optik bleibt dafür nach wie vor wenig aufregend).