Dive into Watches

Archiv für den Monat Juli 2012

Manchmal hüpft einem zufälligerweise eine Uhr vor die Linse, bei der man sich unweigerlich fragt, warum das nicht schon viel früher passiert ist. Bei Oris ist das leider immer wieder der Fall: Insbesondere die Modelle fürs Wasser sind in der Regel durchdacht, eigenständig, fair kalkuliert und sehen am Handgelenk meist bedeutend besser als auf Abbildungen. Nichtsdestotrotz ist es in meinem Fall auch nach 12 Jahren noch immer nicht zu einer ausführlichen Review… Weiterlesen

Ha! Hab’ ich es doch geahnt, dass der Versuch, eine chronologische Liste über die unterschiedlichen Modelle der Oceanographic zu unterhalten, automatisch zum Scheitern verurteilt ist. Was Hublot bereits im zweiten Lebensjahr der Modellreihe an Versionen ausspuckt, ist wirklich nicht mehr einfach zu tracken. Ganz besonders, wenn mir selbst die Unterschiede zwischen der bereits bekannten „All Black Blue“ (Ref. 731.QX.1190.GR.ABB12) zur neuen „Carbon Denim“ (Ref. 731.QX.5190.GR) erst auf den zweiten Blick aufgefallen sind… Weiterlesen

© Ames Wie kürzlich schon in einem Beitrag erwähnt, bringt Sinn mit der U212 eine deutlich angewachsene (und m.M. bislang schönste) Version innerhalb der U-Reihe. Die bis 1’000 Meter wasserdichte Uhr ist resp. war auf 212 Exemplare limitiert, und so langsam tauchen die ersten realen Bilder auf. Oben im Vergleich mit der U1. Sämtliche Infos zur Uhr gibt’s hier.

Noch ein kleiner Nachtrag zum Bericht übers MHL: Berücksichtigt man das einmalige Ambiente und die Qualität der uhrmacherischen resp. mechanischen Exponate, ist es halbwegs verschmerzbar, dass sich in der laufenden Ausstellung des Musée d’horlogerie du Locle lediglich eine Taucheruhr befindet. Denn immerhin handelt es sich um eine Ploprof. Nicht verschmerzbar ist hingegen, dass diese fälschlicherweise als Quartz-Uhr angeschrieben ist… ;-)

© Richard Mille Eine eher ungewöhnliche Farbkombination bietet Richard Mille mit der RM 028 quasi mit sonnengebräunter PVD-Beschichtung. Die 47mm grosse Uhr ist bis 300 Meter wasserdicht. via

So. Der Sommer ist zurück, die Black Bay offiziell da. Und damit wären nicht nur die meisten Neuheiten 2012 ausgeliefert, sondern auch problemlos erhältlich: selbst die Black Bay liegt nun bereits in den Schaufenstern (Beyer Zürich). Wer also heute noch CHF 2’950.- in eine wirklich schöne Uhr investieren möchte… ;-)

Sehr schön. Roamer hat für uns einen alten TV-Spot ausgegraben, darin (ab 0:46) wird unter anderem auch die Stingray mit innenliegender Lünette vorgestellt (bedienbar über eine zweite Krone bei 4 Uhr), Roamers erste Taucheruhr (wasserdicht bis 200 Meter) und offenbar “…for divers as indispensable as Oxygen”. Der Spot müsste vermutlich irgendwo zwischen 1967 und 1973 angesiedelt sein. via

Das deutsche Fachmagazin Chronos feiert mit der Juli-/August-Ausgabe (04/2012) seinen 20. Geburtstag, und wir gratulieren an dieser Stelle ganz, ganz herzlich. Fast noch mehr freuen wir uns aber über den “Intensiv-Praxistest unter Wasser” auf den Seiten 64 bis 80. Vorgestellt werden dort nämlich die folgenden, wenn auch nicht immer ganz neuen Kandidaten: Jaeger LeCoultre Master Compressor GMT Oris Meistertaucher Tubbatah Limited Edition Certina DS Action Diver Omega Seamaster Planet Ocean 600m Co-Axial… Weiterlesen

Vom 4. April bis am 21. Oktober 2012 ist Doxa mit der temporären Ausstellung “Histoire d’une marque horlogère locloise de 1889 à 2012” im Erdgeschoss des Musée d’horlogerie du Locle (MHL) im Château des Monts zu Gast. Während sich ein Besuch im atemberaubenden Anwesen für Uhrenbegeisterte immer lohnt, ist die Doxa-Ausstellung an sich zwar interessant, mutet aber in diesem Umfeld etwas als Fremdkörper an. Hinzu kommt, dass die Anzahl der Exponate eher… Weiterlesen

Wer drauf gewartet hat: Die markante Neuheit ist vereinzelt bei Schweizer Konzessionären zu einem Preis von CHF 2’180 mit Stahlband käuflich zu erwerben.

Mit der SM2000 bietet Bremont wie weiter unten schon erwähnt eine neue Variante der Supermarine an: Mit der erhöhten Wasserdichtheit von 500 auf neu 2’000 Meter ist auch die Grösse etwas angewachsen: 45mm Durchmesser (anstelle von 43), wovon mindestens die Zifferblattaufteilung profitiert hat. Die Rückseite ziert offenbar erstmals ein Sichtglasboden, der im Sinne von “Designed with professional divers in mind” streng genommen vielleicht eher an die 500er gepasst hätte. Aber der Blick… Weiterlesen

© Bremont / Alt1tude.com Bremont bringt eine neue Version der Supermarine mit doppelt rotem Schriftzug und neuem Gehäuseboden: “The North Sea SM500 […] has been visible on their on-line boutique for a few months now,illustrated by a newly designed case back […] it’s based on the existing SM500 Black, […] the most notable difference is the case-back and on this model, the Supermarine aircraft is replaced with a retro looking divers helmet.”… Weiterlesen

Speziell für den japanischen Markt bringt Sinn mit der Meisterbund III ein auf 80 Stück limitiertes Sondermodell der U2. Im Innern der 44mm grossen Uhr tickt ein ETA2893-2, der Preis liegt bei selbstbewussten 4’280.- Dollar. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um die erste Kleinedition von Sinn, die nach Fernost geht (die U212 SDR im 47mm Gehäuse beispielsweise dürfte m.M. die momentan attraktivste Version sein), aber die mit diesem Modell gesuchte Nähe… Weiterlesen

© Deacon211 Watchuseek-Mitglied Deacon211 hat seiner Deepsea etwas Freilauf gegönnt. Den ganzen Beitrag mit immerhin drei UW-Aufnahmen einer wunderbaren Uhr (die man viel zu selten in ihrem Element sieht) gibt’s hier: Link

So. Nachdem sich zurzeit in manchen Foren die Fragen und Spekulationen häufen, war’s für mich mal wieder Zeit für einen kurzen Reality-Check um die Ecke: Während die Black Bay nach wie vor nicht gross zu sehen ist, gibt’s dafür die Pelagos von Tudor zumindest bei Bucherer für CHF 3’950.- an der Bahnhofstrasse bereits in der Auslage (und wirkt in der Tat unspektakulärer als an der Messe) zu sehen. Wer also grad in… Weiterlesen

© H2O Watch Wie am Donnerstag schon kurz angetönt, hat sich das durchaus ambitionierte Projekt “Orca” der deutschen Marke H2O Uhren seit der ersten Ankündigung im März 2012 mittlerweile ein gutes Stück in Richtung Realisation bewegt, die ersten Prototypen sind eingetroffen (Abbildung: links das Modell “Dive”, rechts das Modell “Dress”), selbst der Vorbestellungsprozess ist zwischenzeitlich eröffnet worden (Auslieferung im September geplant). Werfen wir also einen etwas detaillierteren Blick auf den Wechselbalg mit… Weiterlesen

Während wir ja erst kürzlich die ersten Auslieferungen der Black Bay und nunmehr auch der Pelagos der Schwestermarke von Rolex verzeichnen konnten, tauchen jetzt endlich die ersten Submariner No-Dates auf (wenn auch eher wie in diesem Fall eher als Spekulations- denn Liebhaberobjekt). Und damit wäre das äusserst attraktive Trio der Genfer Marke(n) komplett, der Sommer darf beginnen. ;-)

© H20 Uhren Ähnlich dem früheren Konzept von Japy bietet nun die deutsche Marke H20 Uhren auch eine Uhr mit Wechselgehäuse. Und nachdem nun so langsam die ersten realen Bilder auftauchen, wird’s Zeit, dem Projekt auch hier entsprechend Raum zu geben. Mehr Infos: Link via

Während die beiden neuen Varianten (Karbon/blau und Gold/weiss) der Oceanographic 4000, insbesondere die unten abgebildete „King Gold White“ (Ref. 731.OE.2180.RW) zumindest inoffiziell ja schon mehrfach im Web aufgetaucht sind, waren Bilder der links gezeigten schwarzen schwarz-goldenen King Gold (Ref. 731.OX.1170.RX) bislang noch eher selten zu sehen. Höchste Zeit also, den beiden doch eher gegensätzlichen Geschwistern hier etwas Platz einzuräumen. Das unter der Bezeichnung “King Gold” verwendete Edelmetall wurde laut Hublot als Besonderheit… Weiterlesen

Wie könnte man den amerikanischen Unabhängigkeitstag passender begleiten, als mit der Captain America (Ref. 6969.1) von Easy Rider?!? Eben. Und weil ich es selbst nicht besser sagen könnte, hier die Produktbeschreibung der Website: “Powerful Kultstatus fürs Handgelenk Sie ist mehr als nur eine Reminiszenz an das legendärste Motorrad der Welt. Perfekt zur Produktphilosophie passen das sechsteilige robuste Edelstahlgehäuse und das von Hand gefertigte Lederband in den Farben des amerikanischen Banners. Diese coole… Weiterlesen

© Tissot Tissot bietet die Chronographenvariante der aktuellen Seastar 1000 nebst ETA CO1.211 (rechts die Ref. T066.427.11.057.00) neu auch mit dem bewährten 7750 an, das Zifferblatt und die Drücker passen sich bei der links abgebildeten Uhr (Ref. T066.414.17.057.00) dadurch entsprechend an (Datum, Drücker, Totalisatoren). Beide Modelle werden laut Website zur Zeit offenbar parallel geführt, obschon von der Valjoux-Variante derzeit nur die Ausführung mit schwarz-blauem Zifferblatt abgebildet ist. Ebenfalls aufgewertet wurde die Lünette,… Weiterlesen

© Doxa Der Taucheruhrenhersteller konnte laut Website einen prominenten neuen Botschafter an Land ziehen: Jean-Michel Cousteau… “…Taucher, Filmproduzent und der erste Sohn des Meeresforschers Jacques-Yves Cousteau und dessen erster Ehefrau Simone Melchior. […] In mehr als vier Jahrzehnten hat Jean-Michel als Forscher, Umweltexperte, Pädagoge und Filmproduzent seine weitreichenden Erfahrungen verwendet, um Menschen aller Nationen und Generationen seine Liebe und Sorge für unseren Wasserplaneten aufzuzeigen. […] Nach dem Tod seiner Mutter 1990 und… Weiterlesen

Vermutlich eher als Flieger- denn als Taucher gedacht, kursieren derzeit Abbildungen im Web von Christopher Wards neuem Modell mit innenliegender Lünette und Antrieb von Sellita (SW200-1). Der vermutlich als C11 Makeira geführte Entwurf ist m.M. etwas zu gewollt anders ausgefallen, könnte aber für die B&R Fraktion noch als günstige Alternative herhalten. via

© Lucasfilm Ltd. / starwars.wikia.com Ha! Ich wusste doch, dass ich die Drücker-Konstruktion von Hublots King Power Diver Oceanographic 1000 irgendwo schon mal wo gesehen habe… ;-) Und der sei mir an der Stelle noch gegönnt: “Jean-Claude, I am your father…”