Dive into Watches

Archiv für den Monat Februar 2011

© Snogge Nach all den Jahren fühlt es sich ein wenig wie Weihnachten an, wenn einem wieder mal eine Uhr unterkommt, von deren Existenz man bislang nicht den blassesten Schimmer hatte: Die “S.O.S.” von Glycine, die sich ein schwedischer Sammler soeben gesichert hat, sorgt zwar bei manchen Lesern für Stirnrunzeln, dürfte m.M. aber vermutlich grösstenteils legitim sein. Als Besonderheit kommt das bis zu einer Tiefe von 500m wasserdichte Modell mit Compressor-Gehäuse mit… Weiterlesen

Rund um die Iceman 1 gibt’s von Edox auch noch einen filmischen Tauchgang unter die Eisdecke.

© Tissot Etwas anders klassischer als der 2010 vorgestellte Designentwurf (siehe hier) kommt nun der definitive Nachfolger der Seastar daher. Angetrieben wird der bis 300 Meter wasserdichte Chrono (hier Ref. T066.427.11.057.00) von einem ETA CO1.211, hinzu kommen Heliumventil und unterschiedliche Farbvarianten bei den Zifferblättern sowie eine Dreizeigeruhr (siehe unten). Der Durchmesser des Chronos wird mit 48mm angegeben (und umfasst hoffentlich auch die Drücker und Krone). Erstes Fazit: optisch Durchaus gelungen, auch wenn… Weiterlesen

Mit einem 46mm grossen Stahlgehäuse dürfte es den einen oder anderen interessierten Käufer vermutlich sehr freuen, dass der Géant von Eberhard neu auch im etwas leichteren Titangehäuse erhältlich sein wird. Drin tickt wie gewohnt ein ETA 2894 zum Einsatz, das mit einem Modul von Dubois-Dépraz erweitert wurde, um die horizontale Anordnung der Chronographen-Totalisatoren zu ermöglichen.  Die Uhr ist auf 1887 Stück limitiert.

Okok, mit 100 Meter Wasserdichtheit ist’s ja grundsätzlich eher schwierig, die auf 1’971 Exemplare limitierte Hamilton Pan-Europ als reinrassige Taucheruhr zu bezeichnen. Aber so rein von den äusseren Vorzügen (das mit der Datumsplatzierung haben wir jetzt mal übersehen) wäre es doch wirklich schade gewesen, den Chrono hier nicht zu zeigen… ;-) Preislich liegt die Neuauflage des Modells aus den Siebzigern bei 1’900 Dollar. via

Wer sich für die Unterwasserwelt begeistert, müsste daran seine helle Freude haben – zum Preis einer Taucheruhr im mittleren Segment gibt’s alternativ nämlich seit ein paar Jahren auch eine Erfahrung im eher einmaligen Segment: Das Kleinst-U-Boot DeepSee des Betreibers Undersea Hunter nimmt vor den Cocos Islands bis zu zwei private Passagiere auf eine Maximaltiefe von 475 Meter mit. “Ein ausgebildeter Pilot fährt maximal 2 Gäste auf die gewünschte Tauchtiefe, die Tauchgänge dauern… Weiterlesen