SIHH 2010: Die Taucher

Mit dem heutigen Ausklingen des SIHH 2010 ist es höchste Zeit, dass Dive (into) Watches einen ersten, fast schon traditionellen Blick auf die vor Ort versammelten Taucheruhren wirft. Am überraschendsten war sicherlich die neue Aquascope von JeanRichard, auch wenn sich die Uhr in der Realität nicht unbedingt meinem persönlichen Geschmack anpassen wollte.

Fassen wir also den Rest kurz zusammen: Von Audemars Piguet gibt’s wieder eine (offenbar unlimitierte) Taucher-Version der Royal Oak (ROO Diver). Die 42mm Uhr mit innenliegender Lünette wird vom hauseigenen Cal. 3120 angetrieben, die Wasserdichtheit beträgt 300 Meter. Der Preis liegt voraussichtlich bei 11’800 Euro.

IWC schob nebst einer ganzen Flotte neuer Portugieser auch eine neue Farbvariante der bis 2’000 Meter wasserdichten Aquatimer nach (Bild weiter unten). Bei JLC wurde das Thema Seals mit der kleineren Master Compressor Diving Automatic Navy SEALs weitergezogen. – Die Stahl-Uhr wird von einem Cal. 899 angetrieben und ist limitiert auf 1’500 Exemplare.

Bei Roger Dubuis ist nach wie vor die Easy Diver ein Thema (weiter unten der bis 300m wasserdichte Chrono mit teilw. Kautschuk-beschichteter Lünette, Kostenpunkt 25’800 Euro) , und bei Panerai gab’s nebst neuen Deklinationen des Hausthemas mit der 52mm grossen Mare Nostrum (PAM00300) ein lang ersehntes Comeback. Angetrieben wird die bis 30 Meter wasserdichte Uhr vom atemberaubend schönen Handaufzugswerk OP XXV (auf Basis Minerva), das aber etwas verloren im übergrossen Gehäuse wirkt. Voraussichtlicher Preis: 24’900 für eine der insgesamt 99 Uhren.

Die Bilder:

Richard Mille hatte die 028 Diver im Display (die Uhr hatten wir schon), das Foto davon ist aber nicht wirklich brauchbar, sorry…

Und damit darf jetzt offiziell auf Basel vorgefreut werden. ;-)

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: