Dive into Watches

Archiv für den Monat September 2009

Am 24. September ging die Benefiz-Auktion “Only Watch” über die Bühne – darunter die beiden Einzelstücke der 500 Fathoms und der rotgoldenen Ploprof; dabei wurden folgende Ergebnisse erzielt:   Lot #4 | Blancpain 500 Fathoms Special anthracite dial Sold EUR 22,000 Lot #27 | Omega Seamaster Ploprof 1200m masterpiece watch with case cut from block of solid red gold Sold EUR 50,000

© Ulysse Nardin Von Ulysse Nardin kommt mit der Monaco YS Maxi Marine Diver eine weitere Farbvariante in die Taucheruhren-Familie des Unternehmens. Auch wenn die 100 Exemplare wenig Neues im Vergleich zur bestehenden Kollektion bieten, gehört die DLC-behandelte Uhr m.M. zu den seltenen Vertreterinnen gelungener Bi-Color-Experimente. Das Moncao-Emblem dürfte indes vermutlich eher Einheimische ansprechen… Spannendes Detail am Rande: An exclusive black ceramic folding clasp and ceramic elements on the rubber band complement… Weiterlesen

   © Musée National de la Marine Via BoingBoing.net bin ich heute über diesen mehr als fantastischen (Tief-)Tauchanzug gestossen, der zur Sammlung des Musée National de la Marine gehört: 1882 von den Gebrüdern Carmagnole entwickelt, brachte die wenig praktische, aber umso beeindruckendere Konstruktion satte 340 Kilo mit… Wahnsinn.

© Swatch Ab Oktober bewegt sich Swatch preislich und inhaltlich auf ein ganz neues Gebiet: Mit den mechanischen Chronos steigt der Verkaufspreis auf mindestens 380 Euro je Uhr. Im Innern kommt das C01-211 mit rund 46 Stunden Gangreserve zum Einsatz, sichtbar dank Glasboden. Und: Mit den beiden oben gezeigten Modellen (v.l.n.r.) Sign in the Sky (SVGK403) und Simply Pure (SVGK402) hat’s von Beginn weg auch zwei Varianten in Taucher-Optik dabei.

Angesichts des Beitrages weiter unten ist’s mal wieder Zeit, etwas nostalgisch zu werden: Früher hat Bulova nämlich u.a. solche Uhren gemacht (auch wenn die 666 mit etwas vom Hohlsten sind, was es jemals in diesem Bereich gab und Snorkel jetzt auch nicht grad sehr maskulin klingt)…

  © Bulova Die innerhalb der Accutron-Reihe von Bulova lancierte Kirkwood (Ref. 64A100) ist nicht nur aufgrund Rosé-Gold-Beschichtung schlecht zum Tauchen geeignet – 100 Meter ist dann doch gar etwas wenig. Angetrieben von einem SW200 schlägt die 44mm Uhr mit stolzen 1’120 Euro Kaufpreis zu Buche. Aber immerhin: laut TheTimeTV.com soll die Uhr doch auch in folgenden sportlicheren Varianten erhältlich sein: Solid stainless steel with black dial and PU strap; stainless steel… Weiterlesen

© HH Magazine Wem’s hier noch nicht reicht, Christophe Roulet vom Magazine de la Haute Horlogerie befasst sich aktuellerweise nicht nur mit dem Thema Umweltsponsoring, sondern im Focus #29 etwas detaillierter mit dem Thema Taucheruhren: Link

So langsam zeichnet sich an der Zürcher Bahnhofstrasse nicht nur ein übervolles, sondern punkto Neuheiten 2009 auch komplettes Bild ab: Mit Ausnahme von ein paar wenigen Kandidaten (bspw. 500 Fathoms und Aquatimer Galapgagos) sind im Vergleich zum letzten Front-Bericht mittlerweile fast alle grösseren Basel- & Genf-News 2009 eingetroffen. Selbst beim Omega Flagship Store ist die Ploprof mittlerweile endlich im Schaufenster angelangt, bei Beyer und Türler ist zumindest die neue Master Compressor Diving Alarm… Weiterlesen

Auch wenn die Gestaltung mehr Flieger- denn Taucher-Elemente zu berücksichtigen scheint, vermag Dievas jüngster Streich nach einem Blick auf die ersten Bilder zu gefallen: © Dievas Einzig das Logo scheint punkto Gestaltung nicht unbedingt mit dem doch eher klassischen Aufbau der Uhr mithalten zu können. Die Daten: 44mm Durchmesser, 14mm Bauhöhe, Heliumventil bei 10 Uhr, wasserdicht bis 500 Meter. Motor: Eta 2824, Preis: $780 jetzt bei Vorbestellung, $880 nach Auslieferungsstart im Oktober…. Weiterlesen

Eine der wichtigsten Regeln bei der Uhrenjagd lautet bekanntlich: Urteile erst, wenn Du die Uhr tatsächlich in Händen gehalten hast. In diesem Sinne war ich etwas überrascht, als ich als bekennender Seiko-holic diesen Grundsatz für einmal nicht aus einer Verteidigungsperspektive heraus anwenden musste, sondern dass sich eine für mich auf Bildern (und in Schaufenstern) bisher unglaublich attraktiv wirkende Uhr nach Bestellung durch einen Kollegen als weniger Kauf-gefährlich entpuppt hat: Seikos SKZ255J1, für mich… Weiterlesen

Und noch eine 2009er Neuheit hat es in der Zwischenzeit (zumindest hier in der Schweiz) in die Uhrenläden geschafft: Oris‘ neue Prodiver, jetzt für CHF 3’950 bei Kurz zu kriegen.

Nach knapp 13 Stunden Flug schliessen wir die fast Real-Time-Berichterstattung aus Hong Kong hiermit ab; keine Sorge, das Thema wird bei rund 800 Fotos in der einen oder anderen Form sicher noch ein paar mal auftauchen, aber halt einfach nicht mehr als Direktübertragung und somit bedeutend bequemer. ;-) Dafür kann jetzt endlich die eine oder andere Meldung abgearbeitet werden, die sich in der Zwischenzeit in der Inbox gestaut hat… Den Anfang macht… Weiterlesen

Ich bin nicht der erste und vermutlich auch nicht der letzte, der das öffentlich feststellt, aber sucht man in Hong Kong nach der Marke mit der gefühlt höchsten Shop-Präsenz (und subjektiv auch gemessen an derjenigen von Handgelenken), muss man in der Tat relativ schnell zum Schluss kommen, wem die Krone nach wie vor gebührt: Rolex, Rolex, Rolex… Wo man hinschaut, sind praktisch alle Modelle (wie links eine beachtliche Daytona-Familie beispielhaft zeigt) vorhanden,… Weiterlesen

Aber natürlich nicht nur Alteisen, sondern praktisch alle aktuellen Taucher-Modelle von Seiko, J. Springs, Citizen oder eben wie links abgebildet von Orient sind hier in Hong Kong (immer noch Region Nathan Road) mehr oder weniger einfach zu finden: Mehr oder weniger, weil m.M. praktisch kein Geschäft an die per Mausklick abrufbare Auswahl und Preise von Chronograph.com & Co. rankommt (oder ich einfach ein zu schlechter/bequemer Feilscher bin). Aber im Vergleich zur Situation… Weiterlesen

Hong Kong bietet als einer der weltweit wichtigeren Märkte für Uhren nebst Neu-Uhren natürlich auch zahlreiche Vintage-Händler mit Ladenlokal. Wichtiger Vorteil: Was in der Schweiz eher schwierig ausserhalb des Internets zu kriegen ist, gibt’s hier dann eher einfach über den Ladentisch: z.B. Vintage Seikos, hier eine Tuna für rund HK$ 14’000: Bei Chak Sam & Co. an der Nathan Road gibt’s natürlich auch noch mehr Interessantes zu sehen: Diese Aquadive zum Beispiel…… Weiterlesen

Wenn man schon mal da ist, gehört natürlich (u.a.) ein Besuch des Night Markets unbedingt dazu. Uhrentechnisch ist das dichte Gedränge von Ständen eher enttäuschend, aber immerhin werden die Fakes eher diskret angeboten (wie mittlerweile übrigens überall in Hong Kong): Selbstverständlich gibt’s nebst allerlei tickendem Ramsch auch noch ein paar wenige mehr oder weniger ernsthafte Anbieter, dennoch macht die Freiluft-Umgebung wenig Lust, sich eingehender mit einem Vintage-Abenteuer auseinanderzusetzen… ;-) Dafür ist die… Weiterlesen

Dass Doxa regional selektiv eine eher merkwürdige Modell- und Distributions-Strategie betreibt, wenn es um die hauptsächlich via Internet gepushten Tauchermodelle versus die eher günstigeren Quarz-Modelle in gewissen Ländern geht, dürfte schon länger bekannt sein. Nachdem die mir bekannten Alternativ-Modelle aber heuer nicht mehr wie gewohnt in Dubai zu finden waren, bin ich davon ausgegangen, dass Doxa angesichts des offensichtlichen Zielgruppen-Konflikts glücklicherweise damit aufgehört hat. Falsch kombiniert: Die in Hong Kong ausgestellten Uhren… Weiterlesen

Bevor wir uns auf den (virtuellen) Weg durch Hong Kong machen, erst noch eine kleine Warnung: Natürlich spriess(t)en auch hier die Flagship-Stores der grossen (Uhren-)Marken wie Pilze aus dem Boden, aber in der Regel präsentiert sich dem Schaufenster-Bummler doch ein eher ungewohntes Bild: Der knappe Platz wird restlos genutzt, Uhren aller Preis-Lagen haltbar in Folie eingeschweisst. Hier sehr schön zu sehen am Beispiel von Po Wan Loi in Wan Chai: Trade Marketing-,… Weiterlesen

Nein? – Keine Sorge, die Marke ist mir auch erstmals hier aufgefallen, die allseits bekannten Uhren aber unter anderer Flagge schon viel früher… ;-) Hier geht’s zur Website von Vigoria Miletto. Und mit der Entdeckung der mir bislang einzigen unbekannten Marke, schliessen wir nicht nur diesen Beitrag, sondern auch die Berichterstattung von der Hong Kong Watch & Clock Fair ab. – Mal sehen, was sich derzeit ausserhalb des gewaltigen Convention & Exhibition… Weiterlesen

Wer sich in der Vergangenheit ebenfalls schon mal eingehender mit der Longio Watch Co. resp. deren Website beschäftigt hat, wird ein paar der Modelle schon andernorts erkannt haben. Eher exklusiv ist aber die kürzlich vorgestellte Taucheruhr mit Tourbillon, wasserdicht bis 1‘000 Meter. Und wenn man ja schon mal die Chance hat, davon richtige Bilder zu machen, kann man auch endlich hier drüber berichten (auch wenn die Uhr den persönlichen Geschmack eher nicht… Weiterlesen

Nachdem man im Web auch hierzulande bereits vereinzelt über die Marke Kentex und deren jüngstes mechanisches Taucheruhren-Modell lesen konnte, kann auch ich jetzt auch diese Informations-Lücke hier schliessen, nachdem ich vor Ort zu ein paar Aufnahmen gekommen bin. Als Aussteller an der Hong Kong Watch & Clock Fair wollte man zwar keine Fotos zulassen, aber mein Finger war schneller: Kurz und schmerzlos: Die Marineman getaufte Uhr ist bis 300 Meter wasserdicht und… Weiterlesen

Vom 2. bis 6. September 2009 findet im Convention and Exhibition Centre die Hong Kong Watch & Clock Fair statt – laut Organisator der “world’s biggest timepiece event” (was vermutlich ganz einfach darauf zurückzuführen ist, dass im Vergleich zur quantitativ grösseren Baselworld hier einzig Uhren und nicht auch noch Schmuck & Co. präsentiert werden). Witzigerweise sind die Regeln punkto Fotografie noch strenger als in Basel, weshalb leider nicht alles gezeigt werden kann, was… Weiterlesen