Branding: Rolex macht’s vor

samsung_brandingSchon noch spannend: Werfen Sie doch mal einen Blick auf beliebige Marken-Produkte in der näheren Umgebung. – Bildschirm, Boxen, Computer, Handy (s.l.), Tastatur, Jacke, Auto, Stereoanlage und so weiter und so fort. – Während nun eine Mehrzahl davon mit einem oder zwei Logos des Herstellers auskommen dürfte, zeigt Rolex (hier das Beispiel Deepsea) eindrücklich auf, wie’s auch auf kleinstem Raum wirklich geht: Rechnet man nur schon die sichtbaren Kronen zusammen, kommt man auf 9 Einsätze:

deepsea_logomania

Und die Rolex-Wortmarke bringt’s dann gar auf unglaubliche 14 Einsätze.

Und was lernen wir draus? – Es gibt offenbar keine Grenze nach oben. ;-)

Und in der nächsten Lektion behandeln wir dann das Thema „Understatement für Anfänger“. ;-) …

Ein Kommentar zu “Branding: Rolex macht’s vor

  1. Hehe… da hat Rolex aber noch was vor sich: Ich möchte auf jeder Zahnradflanke mindestens 3 Kronen sehen. Wie wär’s denn mal mit einer Rolex in Kronenform… oder eine Krone mit Rolex…oder…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: