Dive into Watches

Archiv für den Monat März 2008

Netter redaktioneller Zufall in der aktuellen Flug Revue (04/08), der all jenen Freude machen dürfte, die sich heutige Uhren etwas kleiner wünschten: Die Überschrift des Editorials in Kombination mit dem 44mm grossen Flight Timer von Oris… betrifft natürlich nicht die Uhr, aber die Fusionswelle in der amerikanischen Zivil-Luftfahrt.

Sehr schön: JLC legt die legendäre Polaris endlich wieder auf: „In 2008, the Manufacture pays tribute to the legendary Polaris by creating a replica of the two most emblematic Memovox Polaris models.“

(c) Hermès Eher nicht als Extremtaucheruhr geplant, bringt die Clipper H1 dafür ein Grossdatum mit, 43.5 mm Durchmesser und eine Wasserdichtheit von 100 Metern. Drei Zifferblattversionen werden davon in Basel zu sehen sein.

(c) Zeno Mit 45 mm Durchmesser und einer Wasserdichtheit bis 500 Meter fällt es schwer, dem Pressetext „this extra-large diver’s model“ zu widersprechen. Im Innern des Airplane Chrono Diver kommt ein Valjoux 7750 zum Einsatz.

(c) Hamilton Auch am Messestand von Hamilton wird’s diese Woche eine neue Taucheruhr zu sehen geben: Die 46mm grosse BeLowzero ist wasserdicht bis 1’000 Meter, verfügt über ein Helium-Ventil und ein ETA 2826. Das Zifferblatt gibt’s sowohl als schwarze wie auch silberne Version (mehr zu diesem Modell gibt’s hier). Ebenfalls wird es davon auch noch einen bis 200 Meter dichten Chrono geben.

Das Taucheruhrenjahr 2008 bringt nicht nur eine weitere mechanische Vertreterin mit Tiefenmesser, sondern auch ein überfälliges Comeback: Die legendäre Bathy von Favre-Leuba kommt nach 42 Jahren wieder: (c) Favre-Leuba Wie auf dem oberen Bild gut zu sehen ist, verfügt die Bathy über einen doppelten Boden zur Tiefeanzeige. Aus der Pressemitteilung: Its innovative depth gauge works on a beryllium copper membrane which contracts under the pressure of the water entering the double back…. Weiterlesen

(c) Clerc Der bis 1’000 Meter dichte Hydroscaph von Clerc kommt in Titan, bietet ein Heliumventil, Gangreserve und GMT und lässt in zweifacher Hinsicht aufhorchen: The very futuristic Hydroscaph is a powerful diving instrument designed for extreme situations. Thanks to a helium valve, which is adjusted by a rotating bezel and unique in its genre, this sumptuous timepiece is water-resistant to 1000 metres. It also features a world-first system for adjusting it… Weiterlesen

(c) Zinex Nicht, dass es sich jetzt um völlig unbekannte Komponenten handeln täte, aber vielleicht stellt die gezeigte Kombination dieses auf je 100 Exemplare limitierten Tauchers (blaues und schwarzes Zifferblatt) ja vielleicht gerade das dar, was der eine oder andere Leser gerade sucht… Mehr Details zur Uhr gibt’s hier.

Von Seiko dürfen wir demnächst erstmals eine tauchende Grand Seiko mit Spring-Drive Kaliber (9R65) erwarten. Mehr dazu gibt’s hier. Ob die Uhr in Basel zu sehen sein wird, ist unklar. Seiko ist relativ unberechenbar in der Bestückung der dortigen Vitrinen.

Überraschend ist nicht nur die bescheidene Qualität der 1.3 Megapixel-Kamera meines Handys, sondern auch die unerwartete Schaufenster-Begegnung mit der neuen Chrono-Version von Breitlings Superocean Heritage. Das ging nun mal wirklich schnell, berücksichtigt man, dass die Pressemeldung noch relativ frisch ist. Kostenpunkt für die Version am Stahlband: CHF 4’930.-

Mission erfüllt: Monate danach habe ich es geschafft, immerhin eine s/w-Anzeige von Sandoz aufzutreiben, die mehr oder weniger alle ZB-Versionen der Typhoon zeigt.

Ok, jetzt hat’s (nach all den Monaten, in denenen das SEO-inspirierte Phänomen kursiert) auch mich erwischt: Robert-Jan von Fratellowatches (Besuch mehr als empfehlenswert) hat mich soeben getagged. Und das bedeutet: 1. Link to your tagger and post these rules; 2. List EIGHT random facts about yourself; 3. Tag EIGHT people at the end of your post and list their names; 4. Let them know they’ve been tagged; and, 5. E-mail your tagger… Weiterlesen

(c) Gucci Und weiter geht’s mit den Pre-Basel-News: Von Gucci kommt – was jetzt angesichts des Bildes nicht unbedingt notwendig gewesen wäre – auch eine Taucheruhr. Und zwar die Pantheon Diver. 300 Meter wasserdicht, wahlweise mit schwarzem oder weissem Zifferblatt erhältlich. Drinnen steckt ein ETA 2824.

Eines steht jetzt schon fest: Hommagen, Re-Makes oder Heritage-Linien werden auch heuer wieder einen Schwerpunkt setzen, wenn es um die Taucheruhren-Neuheiten geht. Und bevor wir noch den Überblick verlieren, zusammen gefasst dürfen wir uns schon jetzt auf folgende bislang offiziell angekündigten neuen Taucheruhren freuen, die entweder in Basel oder Genf mehr oder weniger Premiere feiern: Ball Watch: Diverse Varianten der Diver GMT werden in Basel zu sehen sein (siehe hier). Bell &… Weiterlesen

(c) Oris Mit – vorsichtig ausgedrückt – stattlichen 49mm Durchmesser kommt die jüngste Version der bei Oris traditionell gepflegten Regulator-Modelle. Wasserdicht bis 1000 Meter, Titan-Gahäuse und Heliumventil inklusive. Die Dimensionen der bislang grössten Armbanduhr von Oris scheinen zwar auf dem Papier gigantisch, die relativ kurzen Hörner könnten aber dafür sorgen, dass die Uhr dennoch ziemlich alltagstauglich daher kommt.

(c) Omega Etwas uninspiriert wirkt die jüngste Special Edition von Omega anlässlich des kommenden Bond-Streifens, handelt es sich doch einzig um die blaue Version in schwarz. Auflage liegt wie gewohnt bei 10’007 Stück.

Am Freitag fanden sich in der Schweiz ein paar Mitglieder des WTF ein; und selbstverständlich auch ein paar Uhren. Nach knapp einem Jahr kann ich nun der Vollständigkeit halber noch ein paar Real-Aufnahmen von der Glycine Combat Diver nachliefern (hier der Ursprungs-Beitrag): Ebenfalls aufgefallen, diese Raketa – noch immer im Ursprungszustand des Verkaufs (ohne Band): Natürlich ist noch viel mehr aufgefallen, aber damit soll’s für den Moment gut sein ;-) Viel wichtiger… Weiterlesen

Und noch eine Neuheit, die in Basel gezeigt werden wird: (c) Bell & Ross Übrigens: Hier ein paar Real-Aufnahmen zur Dreizeiger-Version der BR02. Via Timezone.

Am Sonntag war Uhrenbörse im Zürcher Kongresshaus. Und es hatte seit längerer Zeit wieder einmal ein richtig spannendes Angebot. Fazit: die CHF 10.- Eintritt haben sich zumindest für mich gelohnt: Zahlreiche alte Magazine konnten erfolgreich erlegt werden… ;-)

Endlich, die erste Begegnung in freier Wildbahn: Die Longines Legend Diver ist, zumindest hier in der Schweiz, knapp ein Jahr nach ihrer Vorstellung endlich beim Konzessionär eingetroffen. Preis: 2’000 CHF.