Dive into Watches

Archiv für den Monat Januar 2008

Der Anspruch, zuverlässige Zeitmessung unter Wasser zu ermöglichen, führte zum Teil auch zu sehr pragmatischen Lösungen, wie das folgende Fundstück beweist: Nicht die Uhr wurde abgedichtet, sondern ein zweites Gehäuse entwickelt, in das die Uhr kurzerhand reingesetzt wurde. Das eher grosse „Ding“ (Innendurchmesser: 45 mm) wurde um 1950 zu einem Preis von $7.95 als „Waterproof Watch Case“ angeboten (übrigens rund 10% des Preises einer damals handelsüblichen wasserdichten Uhr), der Hersteller dieses Modells ist… Weiterlesen

(c) Breitling Ha! Vor ein paar Tagen hatten’s wir’s ja schon vorsorglich, hier ist sie jetzt (zugegebenermassen etwas früher publiziert als erwartet): Die Chrono-Version der SOH. Schön, aber nicht ganz so schön wie die 3-Zeiger-Version.

Endlich gibt’s auch Bilder zur Uhr. Link. Der Preis schmerzt aber noch immer… ;-)

Eine wunderbare Erklärung, weshalb ein Taucher unbedingt eine Taucheruhr tragen sollte: „There are other uses for a (dive) watch – above the surface. A diver’s watch is a real conversation piece. Other divers will notice it and challenge you with their sea stories. They are never-failing eye catchers at a cocktail party. You will never have to baldly offer that you are a diver. You will be asked, ‚What kind of watch is that?‘ Then you can… Weiterlesen

Ein richtiger WIS guckt nicht nur in Schaufenster oder auf die Handgelenke seiner Zeitgenossen; nein, er guckt auch in Büchern, Filmen, Hochglanz-Magazinen u.dgl. ständig und instinktiv automatisch aufs Handgelenk. So weit so gut. Aber jemand, der ein solches Blog betreibt, geht natürlich nochmals einen Schritt weiter: Er guckt nämlich auch, was sich in der Uhrenbranche des Massstabs 1:6 tut. So jüngst geschehen: Die in den letzten Jahren auch bei Erwachsenen immer populärer… Weiterlesen

Ist ja schon wieder eine Weile her, und in der Zwischenzeit wurde auch noch der Server gezügelt, was das neue Layout der Statistiken erklärt. Überraschend: die konstante Dominanz von Omega… Noch überraschender: woher die Besucher zum Teil kommen… ;-)

Roberto Colacino interessiert sich für mechanische Uhren. So stark, dass er darüber seine Diplomarbeit machen möchte. Wer ihm dabei helfen will, hier geht’s zu seiner Umfrage: http://www.unipark.de/uc/SZ_Uni_Zuerich_ISU_Colacino_test/9f3d/ „Im Rahmen meiner Diplomarbeit führe ich eine Umfrage zum Thema Armbanduhren durch. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Euch circa 15 Minuten Zeit nehmen könntet um meine hoffentlich interessante Umfrage auszufüllen. Eure Daten werden in anonymisierter Form ausschliesslich in meiner Diplomarbeit verwendet und nicht… Weiterlesen

Nachdem Breitling die SuperOcean im 2007 als Hommage lanciert hat, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch der Chrono kommt. Ich tippe ja auf 2008… ;-) Wunderbare Ansichten zum Chrono gibt’s hier.

Wenn wir schon von Neuheiten sprechen, die vermisst werden: Die vor ein paar Jahren als Konzept vorgestellte KonTiki Diver von Eterna (Ref. 1594.41.40.1154), war in den letzten zwei Jahren zwar in fast jedem Fachmagazin, aber noch in keiner Auslage. Schade eigentlich. Andrerseits bleibt so jedem interessierten Käufer mehr Zeit, die stolzen 3‘950 Euro aufzutreiben… UPDATE: Gemäss Zeugenaussage sei „die o.a. Uhr ist bei Juwelier E. Kutter in Stuttgart im Schaufenster.“ zu finden.

Vorgestellt im Jahr 2007 (siehe hier), scheint es derzeit, dass die von manchen heiss erwartete Neu-Auflage der Ref. 7594 von 1960 noch etwas auf sich warten lässt: Februar 2008 gilt – nach ein paar Verschiebungen – derzeit als realistischer Zeitpunkt des Auftauchens beim Händler.

Weil man so etwas ja nicht alle Tage sieht: Der Split-Minute-Mechanismus der IWC Aquatimer Ref. 3723 als vergrössertes Funktionsmodell (Platte misst etwa 20x20cm). Rechts wäre der charakteristische Kipp-Schalter. In Aktion sieht man das Ganze z.B. hier.

Wenn man endlich mal wieder Zeit hat, sich ausgiebig mit „Zubehör“ auseinanderzusetzen, dann kommen dabei folgende Erkenntnisse ans Licht: 1. Omegas jüngst aufgelegtes Remake der „Saga“ ist nicht nur preislich eine Wucht: 250 Euro kostet zwar die „Reise durch die Zeit“, dafür bietet das Standardwerk nochmals bedeutend mehr Inhalt (hier im Bild im Vergleich zum Vorgänger gut zu sehen). Fazit: Echte Omega-Fans kommen auch um dieses Buch nicht herum, und ist der… Weiterlesen

„The World Luxury Award is the biggest global advertising award recognising the very best of creativity in luxury advertising and communication.“ Nach einer Gold-Auszeichnung im Jahr 2007 geht’s heuer als Juror des „World Luxury Award“ zur Sache.